Abo
  • Services:

Dell bietet schnellen Breitbild-Flachbildschirm (Update 2)

20-Zoller mit 1.680 x 1.050 Bildpunkten und 12 ms Reaktionszeit

Dell verkauft seinen ersten Breitbild-Flachbildschirm in Kürze auch in Deutschland. Der 20-Zöller 2005FPW im 16:10-Breitbildformat soll sowohl für die Darstellung mehrerer Dokumente nebeneinander als auch die Filmwiedergabe geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell 2005FPW
Dell 2005FPW
Der Dell 2005FPW bietet eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten, einen horizontalen und vertikalen Blickwinkel von jeweils 160 Grad, ein Kontrastverhältnis von 600:1, eine Leuchtstärke von 300 cd/qm und eine flotte Reaktionszeit von 12 ms. Neben VGA- und DVI-Eingang wurden auch S-Video und Composite für sonstige analoge Videoquellen nicht vergessen.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

Dell 2005FPW
Dell 2005FPW
Computer- und Videobild können dank PIP (Picture-in-Picture)- und PBP (Picture-by-Picture)-Funktion zeitgleich dargestellt werden, was vor allem CAD und Videoschnitt vereinfachen soll. Zudem dient das LCD als USB-Hub und bietet vier USB 2.0-Anschlüsse. Das schwenk- und kippbare Breitbild-LCD wiegt 8 kg und ist mit einem höhenverstellbaren Monitorständer ausgestattet.

Wer Sound direkt am LCD haben möchte, kann dazu eine separat erhältliche Stereo-Lautsprecherleiste an die Unterseite des 2005FPW stecken. Die zwei Lautsprecher bieten dann je 7 Watt.

Der Dell 2005FPW kostet 869,- Euro und umfasst einen 3-Jahre-Austausch-Service. Bestellbar wird das Breitbild-LCD aber erst ab dem 22. November 2004 über www.dell.de sein. Die Lieferkosten für Monitore betragen bei Dell in der Regel 11,60 Euro.

Nachtrag vom 8. November 2004, 14:10 Uhr:
Bei Dell war man sich zwar erst nicht ganz sicher, ob das Breitbild-LCD tatsächlich 12 ms oder eher 16 ms Reaktionszeit bietet. Nun konnte der Hersteller aber definitiv die 12 ms bestätigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Alex13 19. Jan 2006

500€ für nen 17"??? Nein danke...

Ghost 24. Apr 2005

Hallo ich spiele Online COD+CS+UT2004 und wie ist das mit dem bild? ist er für spieler...

der_marv 28. Dez 2004

hallo leute, ich denke viele von euch haben die gewünschten infos schon aber für die die...

Wichtelmann 04. Dez 2004

... kommt der Nikolaus und bringt den Monitor mit. http://www.google.de/search?q=Dell+2005FPW

OMG 23. Nov 2004

Da bist Du nicht alleine, habe da schon 2x angerufen, die DELL-Leute wissen nichtmal...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /