Abo
  • Services:

Doom 3 für Mac kommt Anfang 2005

Aspyr Media übernimmt Vertrieb

Nun hat sich doch noch ein Publisher für die MacOS-Version von id Softwares Shooter Doom 3 gefunden: Aspyr Media will das düstere Science-Fiction-Spiel im Frühjahr 2005 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot
Screenshot
Auf der Aspyr-Website selbst ist zwar kein genaues Datum zu finden, dafür aber ein Vorbestellungs-Link, der zu Amazon.com führt. Dort ist zu lesen, dass Doom 3 für den Mac ab 28. Februar 2005 ausgeliefert wird. Die PC-Version erschien Anfang August 2004 und sorgte für steigende Grafikkarten-Verkaufszahlen.

Als technische Mindestvoraussetzungen für die Mac-Version von Doom 3 gibt Aspyr einen PowerPC G5 mit mindestens 1,5 GHz, 384 MByte (besser 512 MByte), eine Radeon-8500- bzw. GeForce-3-Grafikkarte (oder besser) mit mindestens 32 MByte Speicher und ein DVD-Laufwerk an. Zudem ist ein installiertes MacOS X ab Version 10.3.6 erforderlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Daktari UAC 06. Nov 2004

Seit der G5 geht es =)

Daktari UAC 05. Nov 2004

.

Troll Slayer 05. Nov 2004

Oh der minister ist ein "Experte" *g*

Toppi 05. Nov 2004

Macht nix, habs ja trotzdem durchgespielt ;-)=

FragstDu? 05. Nov 2004

PowerPC G5 mit mindestens 1,5 GHz? Den G5 gibts doch erst ab 1,6.... Muss man sich jetzt...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /