Abo
  • Services:

Sharp: DVD-, VHS-Rekorder und Festplatten-Player in einem

Multifunktionsgerät mit drei Tunern

Sharp hat in Japan mit dem DV-HR35 ein Gerät vorgestellt, das in einem Gehäuse sowohl einen DVD-Rekorder, einen VHS-Videorekorder sowie einen Festplattenrekorder unterbringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp DV-HR35
Sharp DV-HR35
Das Gerät besitzt drei analoge Tuner, so dass man die drei Gerätefunktionen unabhängig voneinander zum Aufnehmen dreier verschiedener Programme nutzen kann. Darüber hinaus ist es möglich, auf der Festplatte gespeicherte Sendungen später auf DVD (Plus- und Minus-Medien inklusive RW) zu archivieren oder auf VHS-Bändern zu speichern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Auf die 120-GByte-Festplatte passen bei bester Qualität ungefähr 30 Stunden und bei der schlechtesten Qualitätseinstellungen ungefähr 150 Stunden im MPEG-2-Format. Der Ton kann leider nur in Stereo aufgenommen werden. Es ist außerdem möglich, Material von VHS-Kassette auf DVD oder auf die Festplatte zu kopieren und dabei zu digitalisieren. Bei digitaler Aufzeichnung des Fernsehprogramms auf Festplatte ist zudem eine Zeitsprungfunktion nutzbar. Auch ein Kopieren von DVD auf Platte ist nach den Herstellerinformationen möglich, vermutlich aber nur, wenn die DVD nicht CSS-geschützt ist.

Außer zwei S-Video-Ein- und Ausgängen gibt es einen digitalen und einen analogen Tonausgang und drei Antenneneingänge für die Tuner des Gerätes.

Der Sharp DV-HR35 misst 430 x 377 x 100 mm und soll in Japan ab Mitte November 2004 auf den Markt kommen. Ein Preis wurde noch nicht festgelegt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Hajduk Alexander 22. Dez 2007

Bitte info,prospekt

Ron Sommer 05. Nov 2004

Mal abgesehen von der für mich uninteressanten Featureitis: Meine Güte, beim Anblick...

chili 04. Nov 2004

dann kauf ich mir doch lieber die Fujitsu Siemens ACTIVY 370, hat 2 Tuner ( entweder...

Angel 04. Nov 2004

Ausserdem muesste das meiner Meinung nach "...sowohl...als auch..." heissen und nicht...

[MoRE]Mephisto 04. Nov 2004

Als Analog-Kabelnutzer ist es FAST das ideale Produkt für mich, nur mir fählt noch die...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /