Abo
  • Services:

Gefährdet 3D-Grafik-Patent die ganze Spieleindustrie?

Bericht: US-Anwaltskanzlei verklagt zwölf Publisher und droht Spieleentwicklern

Während des in Europa brodelnden Streits um die Einführung von Software-Patenten gibt es in den USA immer neue Meldungen um teils absurd klingende Patentstreitigkeiten. Nun hat es die Spieleindustrie erwischt, deren Hang zur 3D-Grafik nun eine US-Anwaltskanzlei dazu veranlasst hat, mit einem 3D-Grafik-Patent aus dem Jahre 1988 auf die Jagd nach Publishern und Entwicklern zu gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie GameDAILY BIZ in Erfahrung gebracht haben will, verklagt die texanische Kanzlei McKool Smith gerade zwölf große Publisher wegen angeblicher Verletzung des Patents "Method and Apparatus for Spherical Planning" (Patent-Nr 4,734,690). Auch kleineren Unternehmen soll bereits mit rechtlichen Konsequenzen gedroht werden. Neben Activision, Atari, Electronic Arts, Lucas Arts, Namco Hometek, Sega, Square Enix, Take-Two Interactive, Tecmo und THQ zählen auch Ubi Soft und Vivendi Universal Games zu den Beklagten im Rechtsstreit - acht davon sollen sich gemeinsam durch die Kanzlei Gibson, Dunn & Crutcher vertreten lassen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg

Das im März 1988 angemeldete Patent beschreibt eine spezifische Methode zur Darstellung von 3D-Bildern auf einem Monitor. GameDAILY BIZ zufolge sieht die Spielebranche die Klage mit Sorge, es könnte fast jedes bisher entwickelte 3D-Spiel betroffen sein. Aus Publisher-Kreisen seien wütende Stimmen zu hören, die Klage sei absurd, das Patent viel zu allgemein und die Klage ein Missbrauch des Rechtssystems. Zudem werden Vorwürfe geäußert, dass die Klage gegen die Großen vor allem dadurch finanziert werde, indem verschreckte kleinere Unternehmen zeitgleich zu Einigungen genötigt würden.

Noch ist es zwar zu früh zu sagen, wie hoch die Chancen von McKool Smith überhaupt sind, doch laut GameDAILY BIZ nehmen die betroffenen Publisher die Sache sehr ernst. Ungewöhnlich sei es, dass die klagende US-Anwaltskanzlei in ihrer Klageschrift keinerlei Summen genannt hat, offenbar um die eigene Erfolgsquote vor Gericht zu verbessern. Offizielle Statements zu dem für die ganze Spielebranche bedrohlichen Patentrechtsstreit seien aber derzeit nicht zu bekommen. Die deutschen Niederlassungen einiger der Publisher konnten gegenüber Golem.de noch nichts zu der Klage durch McKool Smith sagen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Daniel B. 21. Dez 2004

Was soll der scheiß? Ich will schon noch programmieren dürfen was ich will und nicht...

Plasma 05. Nov 2004

Nein nein halt, ich meine keine Vektorbildschirme, der Atari hatte sowas ganz bestimmt...

Zorniger 04. Nov 2004

...bleibt allein die Hoffnung bzw. das Warten auf das Ereignis, das bisher in der...

Zimond 04. Nov 2004

ich glaub nicht das das einen unterschied macht ob das nun pixel sind oder vectoren. Die...

Joe User 04. Nov 2004

Och Mädels, holt doch einfach Eure C64-Magazine aus dem Keller und lest Euch die...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /