Abo
  • Services:
Anzeige

Spieleverbot: Griechenland muss vor EU-Gerichtshof

Seit 2002 geltendes Gesetz verbietet nicht nur illegales Glücksspiel

Griechenland muss sich wegen eines im Juli 2002 einstimmig verabschiedeten umstrittenen Gesetzes, das ein Verbot für sämtliche elektronischen Spiele in Kraft treten ließ, vor dem europäischen Gerichtshof verantworten. Das fragwürdige Gesetz sorgte dafür, dass nicht nur illegales Glücksspiel, sondern auch Angebot, Betrieb und Nutzung von Spielzeug wie Spielekonsolen und Handy-Spielen in der Öffentlichkeit verboten wurden.

Da das Gesetz einem gesamten Wirtschaftszweig die Geschäftsgrundlage entzog und Arbeitsplätze vernichtet wurden, hatte sich die Unterhaltungsindustrie - initiiert durch die österreichische Funworld AG - kurz nach der Verabschiedung des Gesetzes zusammengeschlossen und versucht gegen dieses vorzugehen. Infolgedessen wurde eine Binnenmarktbeschwerde bei der Europäischen Kommission eingebracht, parallel dazu wurde diese Beschwerde vom EU-Büro der österreichischen Wirtschaftskammer auf Betreiben der Funworld AG an den zuständigen Sachbearbeiter in der EU-Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt übermittelt.

Anzeige

"Wir waren in den letzten beiden Jahren im ständigen Kontakt mit den EU-Behörden", betont Josef Öhlinger, CEO der Funworld AG. Die Mühen scheinen sich ausgezahlt zu haben, denn die Europäische Kommission soll nun beschlossen haben, Griechenland vor dem Europäischen Gerichtshof wegen des Verbots zur Rechenschaft zu ziehen, das es untersagt, "an öffentlichen und privaten Orten, einschließlich der Räumlichkeiten, die Internet-Dienstleistungen anbieten (Cyber-Cafés), elektrische, elektro-mechanische und elektronische Spiele, darunter auch Computerspiele, zu installieren und zu betreiben."

Die Kommission sei der Auffassung, "dass das entsprechende griechische Gesetz vom 29. Juli 2002 nicht mit den Bestimmungen des EG-Vertrages zum freien Waren- und Dienstleistungsverkehr und zur Niederlassungsfreiheit vereinbart ist", heißt es weiter von der Funworld AG. Die Kommission halte die griechischen Rechtsvorschriften für unverhältnismäßig, da sie sich nicht nur auf Glücksspiele und Glücksspielautomaten beziehen würden, sondern auch auf Spiele völlig anderer Art.


eye home zur Startseite
ARI 04. Nov 2004

Wir im "Alten Europa" können froh sein, daß wir kein Öl besitzen ;-)

D. 04. Nov 2004

Ja, ich bin auch mal gespannt. Aber das beste ist doch, das wir solche Politiker bezahlen...

steppenwolf 04. Nov 2004

Genau Das ist genau das, was ich sagen wollte. In Griechenland kennt so gut wie niemand...

D. 04. Nov 2004

Hi, das Gesetz in Griechenland ist dazu da, um gebrochen zu werden! Ich war auf ner Messe...

slaughty 04. Nov 2004

Öffentlich wird eine Lan, wenn sie öffentlich beworben wird (Flyer, Homepage) und / oder...


Spielzeug News / 05. Mär 2005

Spieleverbot in Griechenland



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 7,50€
  2. (-85%) 2,25€

Folgen Sie uns
       

  1. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  2. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  3. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  4. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  5. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  6. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  7. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  8. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  9. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  10. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Ich hab viel in Behörden und behördenählichen...

    FreiGeistler | 08:13

  2. Re: 3G war nicht unbedingt ein Erfolg

    ckerazor | 08:12

  3. Re: Und jetzt bitte noch

    TechNick | 08:10

  4. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    Psy2063 | 08:09

  5. Re: Im stationären Handel

    Pixel5 | 08:08


  1. 07:56

  2. 07:39

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 19:16

  6. 17:48

  7. 17:00

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel