Abo
  • Services:

ATI mit eigener SLI-Lösung?

Inquirer-Bericht über Dual-Grafikkarten-Technik aus Kanada

Eigentlich ist Nvidia mit SLI ein Nachzügler, denn die Idee, mehrere Grafikchips oder Grafikkarten im Verbund arbeiten zu lassen, ist nichts Neues. Nach dem großen Aufsehen, das Nvidia mit seiner auf zwei verbundenen PCI-Express-Grafikkarten basierenden SLI-Technik aber erregt hat, scheint nun auch Nvidias kanadischer Konkurrent ATI wieder Ambitionen in diese Richtung zu hegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidias Kombination aus "Scalable Link Interface" (SLI), einem Grafikchip-Koordinierungsprotokoll und einem zum Patent angemeldeten Lastverteilungsalgorithmus, soll die als Pärchen arbeitenden Grafikkarten laut Nvidia etwa das 1,87fache der Leistung einer einzelnen Grafikkarte erzielen lassen. Billig ist die Angelegenheit allerdings nicht, immerhin müssen auch zwei GeForce-6-Grafikkarten vom gleichen Typ und Hersteller sowie ein spezielles, mit zwei PCI-Express-Grafiksteckplätzen ausgestattetes Mainboard gekauft werden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Anders als beim 3dfx-SLI (Zeilen im Wechsel berechnet) oder bei ATIs 1999 erschienener Zwei-Chip-Grafikkarte "Rage Fury MAXX" (Einzelbilder im Wechsel) wird beim Nvidia-SLI die Berechnung in die obere und die untere Bildhälfte aufgeteilt, das Resultat schließlich von der Hauptgrafikkarte zu einem Bild verbunden und auf einem angeschlossenen Monitor dargestellt.

Wie der britische Inquirer nun gehört haben will, soll ATI darüber nachdenken, Nvidias SLI-Idee zu kopieren und ebenfalls zwei PCI-Express-Grafikkarten zu koppeln. Aus herstellernahen Kreisen will der Inquirer erfahren haben, dass sich ATIs Dual-Grafikkarten-Technik bereits in der Beta-Phase befindet und voraussichtlich im 2. Quartal 2005 marktreif sein wird. Die von ATI ebenfalls verfolgte alte Idee, wieder eine Grafikkarte mit zwei Grafikchips anzubieten, scheint sich den Gerüchten zufolge nicht durchgesetzt und ATI sich deshalb eher für eine an Nvidias SLI-Idee angelehnte Technik entschieden zu haben. Angeblich soll ATIs Technik ohne Mini-Platine zur Verbindung beider Grafikkarten auskommen.

Auf Nachfrage von Golem.de wollte ATI Deutschland keinen Kommentar zum Inquirer-Bericht abgeben. Aus ATI-nahen Kreisen war seitens Golem.de nur zu vernehmen, dass ATI in der Tat an einer eigenen Technik arbeiten soll. Bis zur Veröffentlichung hat Nvidia allerdings die Nase vorn, da Nvidias SLI für Leistungshungrige - die ersten SLI-fähigen PCI-Express-Boards kommen langsam auf den Markt - ab dem 4. Quartal 2004 einsatzbereit ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Toppi 04. Nov 2004

wenn SLI-GraKas nicht mehr zur Kür werden, sondern zur Pflicht :-P

Zocker30 04. Nov 2004

Hi Hans, momentan siehts aber noch nicht so aus... da kommst du mit zwei GF6600 gerade...

Hans 03. Nov 2004

Sollten die Mainboards mit zwei schnellen PCI-E Ports im Preis sinken so lohnt sich bald...

drmaniac 03. Nov 2004

wenn man in Zukunft einfach wenn man Bock hat irgendwelche 3D Karten beliebig mixen...

drmaniac 03. Nov 2004

nein, ich denke einfach auch du hast ein zu beschränktes denken und nicht wirklich den...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /