Abo
  • Services:

Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt

Symbian-Smartphone mit 90 MByte Speicher und Speicherkartensteckplatz

Mit dem 7710 stellt Nokia sein erstes Mobiltelefon mit einem Querformat-Touchscreen vor, in dem komplett auf eine Handy-Klaviatur verzichtet wurde und das nur per Stift sowie einigen Tasten gesteuert wird. Das Symbian-Smartphone besitzt die obligatorische Digitalkamera, Bluetooth, einen MP3-Player sowie 90 MByte integrierten Speicher, der über MultiMediaCards (MMC) per entsprechenden Steckplatz erweitert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 7710
Nokia 7710
Da Nokia im 7710 auf die Gerätesteuerung per Touchscreen setzt und nur wenige Tasten am Gerät zu finden sind, werden für viele Funktionen wohl zwingend beide Hände benötigt. Während die aus dem PDA-Lager stammenden Smartphone-Hersteller immer mehr darauf achten, dass die Geräte nicht mehr nur per Touchscreen, sondern auch per Einhandbedienung gesteuert werden können, geht Nokia mit dem Neuling nun den entgegengesetzten Weg und konzentriert sich voll auf den Touchscreen. Aber gerade in Smartphones hat die Praxis gezeigt, dass eine Einhandbedienung unabdingbar für eine komfortable Handy-Nutzung ist.

Inhalt:
  1. Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt
  2. Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt

Nokia 7710
Nokia 7710
Für die Eingabe von Text und Zahlen enthält das 7710 eine Handschriftenerkennung, zu der bislang keine weiteren Details wie etwa Lerndauer bekannt sind. Neben der Handschriftenerkennung kann eine einblendbare Softtastatur Eingaben entgegennehmen. Das im Querformat angeordnete Farbdisplay zeigt bei einer Auflösung von 640 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben an. Darauf sollen die mit der integrierten Megapixel-Digitalkamera aufgenommenen Fotos besonders gut zur Geltung kommen.

Nokia 7710
Nokia 7710
Die Kamera nimmt Fotos und Videoclips auf, bietet eine maximale Auflösung von 1.152 x 864 Pixeln und verfügt über ein 2faches Digitalzoom. Das 128 x 69,5 x 19 mm messende Tri-Band-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt HSCSD, EDGE und GPRS der Klasse 10. Das im Nokia 7710 integrierte UKW-Radio kann den Dienst Visual Radio verwenden, um etwa Angaben zu einem gerade gespielten Liedtitel zu erhalten, sofern der Dienst angeboten wird.

Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Draco 23. Jan 2005

Wenn man sich die Leistungsdaten des 7710 anguckt, wäre es wirklich eine Alternative zum...

buzz 03. Nov 2004

echt... leute gibts.... die sollte man den ganzen tag verhauen

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Hoffentlich nicht! Wenn man von Handy bis Desktop durchgegend nur Microsoft einsetzt...

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Zur Zeit besitze ich einen Sony Clié TG-50 und ein...

ThadMiller 03. Nov 2004

Unsinn, dann wäre da: https://www.golem.de/0411/34512.html auch nie gebaut worden. gruß Thad


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /