Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt

Symbian-Smartphone mit 90 MByte Speicher und Speicherkartensteckplatz

Mit dem 7710 stellt Nokia sein erstes Mobiltelefon mit einem Querformat-Touchscreen vor, in dem komplett auf eine Handy-Klaviatur verzichtet wurde und das nur per Stift sowie einigen Tasten gesteuert wird. Das Symbian-Smartphone besitzt die obligatorische Digitalkamera, Bluetooth, einen MP3-Player sowie 90 MByte integrierten Speicher, der über MultiMediaCards (MMC) per entsprechenden Steckplatz erweitert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 7710
Nokia 7710
Da Nokia im 7710 auf die Gerätesteuerung per Touchscreen setzt und nur wenige Tasten am Gerät zu finden sind, werden für viele Funktionen wohl zwingend beide Hände benötigt. Während die aus dem PDA-Lager stammenden Smartphone-Hersteller immer mehr darauf achten, dass die Geräte nicht mehr nur per Touchscreen, sondern auch per Einhandbedienung gesteuert werden können, geht Nokia mit dem Neuling nun den entgegengesetzten Weg und konzentriert sich voll auf den Touchscreen. Aber gerade in Smartphones hat die Praxis gezeigt, dass eine Einhandbedienung unabdingbar für eine komfortable Handy-Nutzung ist.

Inhalt:
  1. Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt
  2. Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt

Nokia 7710
Nokia 7710
Für die Eingabe von Text und Zahlen enthält das 7710 eine Handschriftenerkennung, zu der bislang keine weiteren Details wie etwa Lerndauer bekannt sind. Neben der Handschriftenerkennung kann eine einblendbare Softtastatur Eingaben entgegennehmen. Das im Querformat angeordnete Farbdisplay zeigt bei einer Auflösung von 640 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben an. Darauf sollen die mit der integrierten Megapixel-Digitalkamera aufgenommenen Fotos besonders gut zur Geltung kommen.

Nokia 7710
Nokia 7710
Die Kamera nimmt Fotos und Videoclips auf, bietet eine maximale Auflösung von 1.152 x 864 Pixeln und verfügt über ein 2faches Digitalzoom. Das 128 x 69,5 x 19 mm messende Tri-Band-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt HSCSD, EDGE und GPRS der Klasse 10. Das im Nokia 7710 integrierte UKW-Radio kann den Dienst Visual Radio verwenden, um etwa Angaben zu einem gerade gespielten Liedtitel zu erhalten, sofern der Dienst angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Draco 23. Jan 2005

Wenn man sich die Leistungsdaten des 7710 anguckt, wäre es wirklich eine Alternative zum...

buzz 03. Nov 2004

echt... leute gibts.... die sollte man den ganzen tag verhauen

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Hoffentlich nicht! Wenn man von Handy bis Desktop durchgegend nur Microsoft einsetzt...

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Zur Zeit besitze ich einen Sony Clié TG-50 und ein...

ThadMiller 03. Nov 2004

Unsinn, dann wäre da: https://www.golem.de/0411/34512.html auch nie gebaut worden. gruß Thad



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /