Abo
  • Services:

Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt

Nokia 7710
Nokia 7710
Zu den Software-Beigaben gehören ein HTML-Web-Browser, ein VPN-Client, ein MP3-Player zur Musikwiedergabe und der E-Mail-Client Smartner für den Einsatz mit entsprechenden Smartner-Servern, um so E-Mails per Push-Verfahren auf den mobilen Begleiter zu bekommen. Außerdem integrierte Nokia eine Blogging-Softare und mit PhotoBase eine Bildbearbeitung, um leichte Änderungen an Fotos direkt auf dem Gerät vornehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund
  2. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover

Nokia 7710
Nokia 7710
Für Daten und Applikationen stehen 90 MByte interner Speicher zur Verfügung, der durch eine zum Lieferumfang gehörende MultiMediaCard (MMC) mit 128 MByte ergänzt wird. Bei Bedarf können auch Karten mit mehr Speicherplatz verwendet werden, allerdings unterstützt der Speicherkartensteckplatz nur MMC und keine SD-Cards.

Nokia 7710
Nokia 7710
Als Software-Beigaben liegen auch Anzeige-Programme bei, um Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente auf dem mobilen Begleiter ansehen zu können. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören eine Java-Engine, Freisprechfunktion, Sprachanwahl und polyphone Klingeltöne. Das 189 Gramm wiegende Mobiltelefon soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von gerade mal 3,5 Stunden liefern und im Bereitschaftsmodus nur etwa sieben Tage durchhalten.

Nokia will das 7710 im ersten Quartal 2005 in Deutschland auf den Markt bringen, ein Preis wurde noch nicht genannt.

Nachtrag vom 9. Februar 2005 um 12:10 Uhr:
Nokia hat mittlerweile einen Preis für das Nokia 7710 genannt, das im ersten Quartal 2005 für 669,- Euro ohne Mobilfunkvertrag auf den Markt kommen soll.

 Erstes Nokia-Smartphone mit Touchscreen vorgestellt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 179€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Draco 23. Jan 2005

Wenn man sich die Leistungsdaten des 7710 anguckt, wäre es wirklich eine Alternative zum...

buzz 03. Nov 2004

echt... leute gibts.... die sollte man den ganzen tag verhauen

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Hoffentlich nicht! Wenn man von Handy bis Desktop durchgegend nur Microsoft einsetzt...

Jürg Hölzle 03. Nov 2004

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Zur Zeit besitze ich einen Sony Clié TG-50 und ein...

ThadMiller 03. Nov 2004

Unsinn, dann wäre da: https://www.golem.de/0411/34512.html auch nie gebaut worden. gruß Thad


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /