Symbian-Smartphone 3230 mit Megapixel-Digitalkamera

Tri-Band-Smartphone mit Bluetooth, MP3-Player und Speicherkartensteckplatz

Das neu vorgestellte Symbian-Smartphone 3230 von Nokia enthält eine Digitalkamera mit einer Auflösung von bis zu 1,23 Megapixeln und weist eine Push-to-Talk-Funktion sowie EDGE-Unterstützung auf. Ein Steckplatz für Speicherkarten vom Typ RS-MMC erlaubt die Erweiterung von Speicher und über Bluetooth nimmt das Mobiltelefon drahtlos Kontakt zu kompatiblen Geräten auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 3230
Nokia 3230
Nokia verpasste dem Symbian-Smartphone 3230 eine Digitalkamera mit einer maximalen Auflösung von 1,23 Megapixeln, die zum einen Fotos aufnehmen und zum anderen Videoclips aufzeichnen kann. Videoclips können mit der auf dem Gerät installierten Anwendung Movie Director bearbeitet werden und um Effekte ergänzt werden, wozu auch die Einbindung von Text oder Bildern gehört. Über eine Bluetooth-Verbindung können Bilder bequem auf einem kompatiblen Drucker zu Papier gebracht werden. Über einen speziellen Kodak-Dienst lädt man Fotos auf eine Webseite, worauf andere Nutzer zugreifen können.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung Softwareentwicklung (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Fachlich-technische IT-Verfahrensbetreuung (m/w/d)
    Finanzbehörde, Steuerverwaltung, Hamburg
Detailsuche

Das Symbian-Smartphone mit Series 60 unterstützt als Tri-Band-Gerät die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht den schnellen Datenfunk GPRS der Klasse 10 und EDGE. Das im 109 x 49 x 19 mm messenden Handy integrierte Display stellt bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 176 x 208 Pixeln dar.

Nokia 3230
Nokia 3230
Durch die Unterstützung von Push-to-Talk lässt sich das Handy quasi als Funkgerät verwenden, um mit mehreren Gesprächspartnern in Kontakt zu treten. Außerdem informiert das integrierte Adressbuch über den Erreichbarkeitsstatus der einzelnen Kontakte, so dass man sich möglicherweise so manchen Anruf spart, wenn man weiß, der gewünschte Gesprächspartner ist derzeit nicht erreichbar.

Nokia 3230
Nokia 3230
Für Nokia stellt das mitgelieferte Reality-Spiel Agent V eine große Besonderheit dar. Es nutzt die integrierte Kamera sowie einen Bewegungssensor, um Objekte im Spiel so steuern zu können. Nokia legt dem Handy eine Speicherkarte von 32 MByte im Format RS-MMC bei - alternativ kann auch eine Speicherkarte mit höherer Kapazität in dem entsprechenden Steckplatz verwendet werden.

Das Symbian-Smartphone bietet außerdem einen MP3-Player und ein UKW-Radio mit Visual-Radio-Unterstützung, um Informationen zu einem Liedtitel zu erhalten, wenn dieser Dienst angeboten wird. Schließlich bietet das Mobiltelefon Java, einen HTML-Browser, einen Instant-Messaging-Client, Sprachanwahl und polyphone Klingeltöne samt Klingelton-Editor. Das 110 Gramm wiegende Nokia 3230 liefert nach Herstellerangaben mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von maximal vier Stunden und kann im Bereitschaftsmodus rund neun Tage betrieben werden.

Im ersten Quartal 2005 soll das Nokia 3230 in Deutschland in den Handel kommen und dann ohne Mobilfunkvertrag rund 350,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nokia user 15. Jun 2005

Ich kann nur sagen sehr gutes handy ausser das mp3 nur mono abspielt aber wer braucht das...

gast21 11. Mai 2005

es hat IrDA

Arno Selders 09. Mai 2005

Hat das 3230 eine email-client? CIAS

thorsten 03. Dez 2004

hi, in der connect stand, daß es auf keinen fall IrDA hat, weil nokia bluetooth...

ThomasM 10. Nov 2004

Hallo Snake, ich habe auf der Seite von Nokia ein Foto gesehen, dort sieht es aus, als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo
    Apple
    iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo

    Wegen der neuen Kamera verträgt sich das iPhone 13 Pro nicht einwandfrei mit dem 150-Euro-Ladegerät von Apple. Andere Modelle hingegen schon.

  2. Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück
    Liberty Global
    Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück

    Einige Jahre nach dem Verkauf von Unitymedia an Vodafone wird Liberty Global hierzulande wieder aktiv. Doch Liberty Global ist als Investor sehr umstritten.

  3. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ [Werbung]
    •  /