Abo
  • Services:

Nokia 6020 mit EDGE-Unterstützung und VGA-Kamera

Tri-Band-Handy Nokia 6020 beherrscht Push-to-Talk

Nokia stellt mit dem 6020 ein neues Handy-Modell vor, mit dem die Finnen durch ein klassisches Äußeres vor allem Geschäftsleute ansprechen wollen. In dem Tri-Band-Handy steckt eine Digitalkamera mit VGA-Auflösung und es unterstützt den Push-to-Talk-Dienst, womit das Handy zu einer Art Funkgerät mutiert. Bluetooth fehlt hingegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6020
Nokia 6020
Die im Nokia 6020 enthaltene Digitalkamera nimmt Fotos in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln auf und kann kurze Videoclips aufzeichnen. Als Anzeige dient das Farbdisplay, das bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.536 Farben anzeigt. Das mit EDGE-Unterstützung versehene 6020 agiert in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Nokia 6020
Nokia 6020
Per Push-to-Talk-Dienst kann das 106 x 44 x 20 mm messende Handy ähnlich wie ein Funkgerät verwendet werden, um so leichter mehrere Teilnehmer zu erreichen. Kalender- und Adressbucheinträge sollen sich leicht mit einem PC synchronisieren lassen. Zudem besitzt das Adressbuch eine Anwesenheitsfunktion, die einen über die Erreichbarkeit von Personen informiert und worüber Instant-Messages ausgetauscht werden können. Für die E-Mail-Kommunikation steht ein passender Client für POP3- und IMAP-Konten bereit.

Nokia 6020
Nokia 6020
Außerdem enthält das Mobiltelefon eine Java-Engine sowie einen XHTML-Browser und beherrscht SyncML, polyphone Klingeltöne für verschiedene Anrufergruppen sowie Sprachanwahl; auf Bluetooth muss man leider verzichten. Mit einer Akkuladung soll das 90 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Sprechzeit von gerade mal drei Stunden liefern; dafür hält es im Bereitschaftsmodus etwa 14 Tage durch.

Mit der Auslieferung des 6020 will Nokia im ersten Quartal 2005 beginnen. Dann soll das Handy ohne Mobilfunkvertrag rund 200,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hyperactiveman 03. Nov 2004

"Nokia stellt mit dem 6020 ein neues Handy-Modell vor, das mit einem klassischen Äußeren...

Andi 03. Nov 2004

sehe ich auch so. Business Handy ohne Bluetooth.... Die Kamera kann man sich für Business...

co 02. Nov 2004

Super Idee! BusinessHandy mit Cam, dafür ohne BT ! gut gemacht, Nokia Wer genau...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /