Abo
  • Services:

Nokia 6020 mit EDGE-Unterstützung und VGA-Kamera

Tri-Band-Handy Nokia 6020 beherrscht Push-to-Talk

Nokia stellt mit dem 6020 ein neues Handy-Modell vor, mit dem die Finnen durch ein klassisches Äußeres vor allem Geschäftsleute ansprechen wollen. In dem Tri-Band-Handy steckt eine Digitalkamera mit VGA-Auflösung und es unterstützt den Push-to-Talk-Dienst, womit das Handy zu einer Art Funkgerät mutiert. Bluetooth fehlt hingegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6020
Nokia 6020
Die im Nokia 6020 enthaltene Digitalkamera nimmt Fotos in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln auf und kann kurze Videoclips aufzeichnen. Als Anzeige dient das Farbdisplay, das bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.536 Farben anzeigt. Das mit EDGE-Unterstützung versehene 6020 agiert in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10.

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg, Schöneck, St. Ingbert

Nokia 6020
Nokia 6020
Per Push-to-Talk-Dienst kann das 106 x 44 x 20 mm messende Handy ähnlich wie ein Funkgerät verwendet werden, um so leichter mehrere Teilnehmer zu erreichen. Kalender- und Adressbucheinträge sollen sich leicht mit einem PC synchronisieren lassen. Zudem besitzt das Adressbuch eine Anwesenheitsfunktion, die einen über die Erreichbarkeit von Personen informiert und worüber Instant-Messages ausgetauscht werden können. Für die E-Mail-Kommunikation steht ein passender Client für POP3- und IMAP-Konten bereit.

Nokia 6020
Nokia 6020
Außerdem enthält das Mobiltelefon eine Java-Engine sowie einen XHTML-Browser und beherrscht SyncML, polyphone Klingeltöne für verschiedene Anrufergruppen sowie Sprachanwahl; auf Bluetooth muss man leider verzichten. Mit einer Akkuladung soll das 90 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Sprechzeit von gerade mal drei Stunden liefern; dafür hält es im Bereitschaftsmodus etwa 14 Tage durch.

Mit der Auslieferung des 6020 will Nokia im ersten Quartal 2005 beginnen. Dann soll das Handy ohne Mobilfunkvertrag rund 200,- Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€

Hyperactiveman 03. Nov 2004

"Nokia stellt mit dem 6020 ein neues Handy-Modell vor, das mit einem klassischen Äußeren...

Andi 03. Nov 2004

sehe ich auch so. Business Handy ohne Bluetooth.... Die Kamera kann man sich für Business...

co 02. Nov 2004

Super Idee! BusinessHandy mit Cam, dafür ohne BT ! gut gemacht, Nokia Wer genau...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    •  /