Nokia testet Ticket-Verkauf per RFID in Deutschland

Erste Erprobung von RFID-Tickets bereits Anfang 2005

Anfang 2005 will Nokia zusammen mit Philips in Deutschland und dem Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) einen Ticketverkauf über RFID-Technik erproben. Dann soll man mit einem RFID-tauglichen Handy kontaktlos Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr lösen können, was langfristig den sonst fälligen Griff zur Geldbörse ersetzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das auf RFID-Technik setzende NFC-Ticket-System soll zusammen mit der heute von Nokia vorgestellten Handy-Spezialhülle für das Nokia 3220 getestet werden. Als Testgebiet wurde die in der Nähe von Frankfurt am Main liegende Stadt Hanau ausgewählt. Für Reisende soll es dann möglich sein, kontaktlos per Handy ein Busticket zu kaufen, indem man das Nokia 3220 mit NFC Shell an einen entsprechenden RFID-Sensor hält. Der gekaufte Fahrschein wird dann in einer SmartCard innerhalb der NFC-Hülle des Handys gespeichert.

Mit dieser Einrichtung soll das erste NFC-Ticket-System im Praxiseinsatz gezeigt werden. Zudem wollen die drei Firmen damit erproben, wie eine Bezahlung mit diesem System im Alltag möglich ist. Für Kunden soll es den Ticket-Kauf vereinfachen, wobei Nokias NFC Shell kompatibel zu der bereits in Hanau installierten SmartCard-Infrastruktur sein soll. Die Versuchsimplementierung entspricht der vom Verein Deutscher Verkehrsbetriebe (VDV) erarbeiteten Spezifikation für kontaktlosen Ticket-Kauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


csd_pyro 04. Nov 2004

Schon klar. ;) Es ging mir nur um das Prinzip, des Ticket-mit-Handy-Bestell-Service...

Nuero 04. Nov 2004

das ist Ticket-Bestellung per SMS. Das gibt es in verschiedenen deutschen Städten schon...

csd_pyro 03. Nov 2004

Im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (Bonn, Sankt Augustin, Siegburg, ...) gibt es bereits die...

otaku-kun 02. Nov 2004

hoert sich ja schwer nach "copy from docomo" an... rfid in monatskarten gibts in japan ja...

resonic 02. Nov 2004

Ich habe mir nach 4 Jahren Bus und Bahn die öffentlichen Verkehrsmittel abgewöhnt. Da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /