Abo
  • Services:

Toshiba tauscht weltweit defekten Notebook-Speicher aus

Kunden können eigene Notebooks mit spezieller Software testen

Toshiba startet eine weltweite Austauschaktion von Speichermodulen in Notebooks, da in bestimmten Toshiba-Notebooks fehlerhafte Speichermodule verbaut wurden. Die betreffenden Komponenten verursachen unter bestimmten Umständen und in Kombination mit anderen Komponenten Bluescreens, Systemabstürze und Speicherfehler.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wahrscheinlichkeit, dass diese beschriebenen Probleme auftreten, sei sehr gering, beschwichtigt Toshiba und weist darauf hin, dass die fraglichen Komponenten von einem Dritten hergestellt wurden. Um aber das Problem für die Anwender zu minimieren, startet das Unternehmen freiwillig eine für die Kunden kostenlose Austauschaktion.

Stellenmarkt
  1. team! datentechnik GmbH & Co. KG, Georgsmarienhütte
  2. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim

Die Aktion findet weltweit vom 1. November 2004 bis zum 30. April 2005 statt. In der laufenden Produktion werden die fehlerhaften Speichermodule nicht mehr verwendet.

Betroffen sind die Tecra-Notebooks S1, 9100, M1 und M2, die Satellite-Notebooks 2400, 1110, M30 und Satellite Pro M10 sowie das Portégé R100 und M200.

Endverbraucher, die einen der oben angegebenen PCs besitzen, können sich aus dem Internet ein von Toshiba entwickeltes Testprogramm herunterladen, das ihren PC analysiert und erkennt, ob das eigene Notebook über eines der fehlerhaften Speichermodule verfügt. Die Software steht bei Toshiba zum Download bereit. Zudem kann das Programm durch einen Anruf bei der technischen Hotline von Toshiba unter 0180-523 16 32 auf CD angefordert werden. Wenn das Testprogramm ein betroffenes Speichermodul erkennt, liefert es dem Kunden alle notwendigen Informationen, die er benötigt, um kostenlos eine Austauschkomponente zu erhalten, so Toshiba.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

BenjaminB 11. Feb 2006

Hallo javanse, hast Du das Testprogramm noch irgendwo rumliegen ? Ich habe beruflich ein...

javanse 15. Nov 2004

unglaublich! einfach das testprog gestartet....bericht abgesendet... und eine woche...

borg5618 03. Nov 2004

Hallo, dieser Speicherfehler wird bereits in einem Artikel vom 29.06.2004 der Stiftung...

[MoRE]Mephisto 02. Nov 2004

Was heist hier Typisch Toschiba... auch Daimler Crysler kann es passieren, dass die...

[MoRE]Mephisto 02. Nov 2004

hab auch das M30-344 (Mediamarkt Nov-03) und da muss der Speicher auf Bank A ausgetauscht...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /