Abo
  • IT-Karriere:

Fatal1ty - Neue Abit-Hardware speziell für Hardcore-Spieler

Mainboard mit aktiver Speicherkühlung vorgestellt

Mit einer neuen Hardware-Serie namens Fatal1ty will Abit den Bau des "ultimativen" Spiele-PCs ermöglichen, den Namen lieh man sich vom Top-Netzwerk-Spieler Johnathan 'Fatal1ty' Wendel. Die ersten beiden Fatal1ty-Produkte sind eine Grafikkarte sowie ein Mainboard mit kühlenden Kupferstreifen und aktiver Kühlung auch für den Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Fatal1ty AA8XE
Fatal1ty AA8XE
Das Mainboard "Fatal1ty AA8XE" basiert auf Intels neuem 925XE-Chipsatz mit einem Systembus von bis zu 1.066 MHz (vier Pipelines x 266,6 MHz), fasst Sockel-775-Prozessoren wie den Pentium 4 und dank seiner vier Speichersteckplätze bis zu 4 GByte DDR2-533-SDRAM. Ein 16x-PCI-Express-, zwei 1x-PCI-Express- und zwei herkömmliche PCI-Anschlüsse sowie vier Serial-ATA-Ports mit RAID-0/1-Unterstützung, ein IDE-Anschluss, USB 2.0, Firewire 400, ein 10/100/1000-Mbps- und ein 10/100-Mbps-Ethernet-Anschluss und Onboard-7.1-Kanal-Raumklang inkl. analoger und digitaler (optisch) Ausgänge werden ebenfalls geboten. Der von Abit rauschreduzierte Sound soll mit Dolby-Digital-Live-Zertifikat versehen sein.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Neben einem laut Abit komplett beschränkungsfreien BIOS, das auch FSB-800-CPUs auf FSB-1066 bringen soll, und einer automatischen Übertaktung soll sich das Fatal1ty AA8XE vor allem durch sein geregeltes Kühlsystem auszeichnen. So führen zwei kleine Lüfter ("Dual OTES") die Hitze über einen Kanal über den Schnittstellen aus dem Gehäuse, während der ebenfalls aktive Northbridge-Kühler ("OTES Aeroflow") auch gleich die Rückseite der Grafikkarte durch seinen Luftstrom mitkühlen soll.

Als eines der ersten Mainboards bringt das Fatal1ty AA8XE zudem aktive Kühlung für die Speicherriegel mit sich - zwei Mini-Lüfter ("OTES RAMFlow") sorgen für Luftbewegung von oben. Schließlich sollen MOSFET-Kühlkörper und in die Platine eingelassene Kupferstreifen dafür sorgen, dass stapazierte Teile der Elektronik passiv gekühlt werden. Die aktive Lüfterregelung übernimmt Abits µGuru-CPU. Damit das Ganze durch ein Gehäusefenster stimmungsvoller aussieht, platzierte Abit rote LEDs auf dem roten Mainboard.

Fatal1ty X700XT
Fatal1ty X700XT
Während Abit beim Mainboard verspricht, das Letzte aus der Hardware herauszuholen, will die zeitgleich angekündigte Mid-Range-PCI-Express-Grafikkarte "Fatal1ty X700XT" (256 MByte Speicher) mit ihrem Radeon-X700-XT-Grafikchip (475 MHz Chip-, 525 MHz GDDR3-Speichertakt) nicht so ganz passen. Eine High-End-Grafikkarte sollte eigentlich besser zu einem echten Gamer-PC geeignet sein. Dafür verspricht Abit aber einen kühlen und besonders stabilen Betrieb, da die Fatal1ty X700XT bis zu 8 Grad kühler laufen soll als die Konkurrenz und da Abit auch hier nicht nur auf aktiven Kühlung setzt, sondern ebenfalls Kupferstreifen in die Platine integriert hat sowie auf Kupferkühler für den Speicher setzt.

Beide Produkte sollen im Laufe des November 2004 ausgeliefert werden. Preise nannte Abit bisher nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Koyote008 28. Nov 2004

An alle Schlechtredner , Selbstdarsteller und sonstige Spasstiker ! OTES ... Kühlung der...

huebabbl 04. Nov 2004

...unterstützt es, läuft aber langsamer als mit einer cpu (verwaltungsaufwand lässt grüßen)

FX 03. Nov 2004

in professionellen ligen wird der pc gestellt. um dich bis dahin vorzukämpfen brauchst...

UAK 03. Nov 2004

Wo er recht hat hat er recht. Endlich mal jemand der weiß wovon er redet. DANKE

Spuck 02. Nov 2004

DAS SPIEL MIT DEM ALLES BEGANN! (Fatal1ty's Karriere auch)


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

      •  /