UHAPI - Middleware für Unterhaltungselektronik

Samsung, Philips, HP und die Digital TV Industry Alliance of China kooperieren

Eine Gruppe von Unterhaltungselektronik-Herstellern, darunter Samsung, Philips und HP, hat jetzt das UHAPI-Forum ins Leben gerufen, um mit dem "Universal Home Application Programmer Interface" UHAPI ein hardwareunabhängiges API für analoges und digitales Fernsehen, Set-Top-Boxen, DVD-Player und -Rekorder, Heim-Server und andere Geräte zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das UHAPI-Forum lädt ausdrücklich weitere Organisationen zur Mitarbeit an der UHAPI-Spezifikation und deren Implementierung in Unterhaltungselektronik ein. Neben Samsung, Philips und HP ist auch die "Digital TV Industry Alliance of China" an der Entwicklung beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
  2. Projektmanager für Prozessoptimierung/ERP-Exper- te MS Dynamics NAV (m/w/d)
    Epple Druckfarben AG, Neusäß
Detailsuche

Das UHAPI soll als Middleware die Brücke zwischen Software-Applikationen und Hardware schlagen. So sollen sich Anbieter künftig auf die Entwicklung neuer Funktionen konzentrieren können und sich nicht länger damit herumschlagen müssen, ihren Code auf eine bestimmte Hardware-Architektur anzupassen. So wollen die Unternehmen auch Entwicklungszeiten verkürzen.

Dazu besteht das UHAPI aus einem hardwareunabhängigen Software Interface zur Konfiguration und Steuerung von Audio- und Video-Komponenten, die parallel zu bestehenden Betriebssystemen zur Verfügung stehen.

Derzeit arbeitet das Forum an der UHAPI-1.0-Spezifikation für analoges und digitales Fernsehen. Die Fertigstellung und Verabschiedung ist für Januar 2005 vorgesehen. Eine Beta-Version steht den Mitgliedern das UHAPI-Forums bereits zur Verfügung.

UHAPI 1.1 soll dann später zusätzlich auch DVD-Wiedergabe und -Aufnahme sowie Funktionen eines digitalen Viderekorders unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Crowdfunding: Buzzsaw Boss Hog ist ein E-Motorrad im Chopper-Look
    Crowdfunding
    Buzzsaw Boss Hog ist ein E-Motorrad im Chopper-Look

    Das Elektromotorrad Buzzsaw Boss Hog Chopper mit 3-kW-Hinterradnabenmotor fährt bis zu 80 km weit und kommt auf maximal 80 km/h.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Sportwagen: Ex-Apple-Designchef Jony Ive geht zu Ferrari
    Sportwagen
    Ex-Apple-Designchef Jony Ive geht zu Ferrari

    Ferrari hat eine Partnerschaft mit Lovefrom angekündigt. Das ist die Designfirma von Apples ehemaligem Designchef Jony Ive und Marc Newson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • Alternate-Deals (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs, Smartphones) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ [Werbung]
    •  /