Abo
  • IT-Karriere:

Handy-Spezialhülle mit RFID-Technik von Nokia vorgestellt

Nokia-3220-Hülle mit RFID-Technik für Einsatz von Nahfeldkommunikation

Speziell für das Nokia-Handy 3220 wurde eine Spezialhülle vorgestellt, die mit RFID-Sensoren bestückt ist und somit zur Nutzung der von Philips, Sony und Nokia entwickelten "Nahfeldkommunikation" NFC (Near Field Communication) genutzt werden kann. Damit sollen sich Daten und Informationen auf einfache Weise mit kompatiblen Geräten austauschen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die als "NFC Shell" bezeichnete Spezialhülle soll einem Nokia 3220 die Nutzung mobiler Dienste erleichtern, indem man über vier RFID-Tags auf der Hülle bestimmte Befehle ausführen kann. So werden auf den RFID-Tags Service-Kürzel untergebracht, um so vereinfachter mobil im Internet zu surfen oder bequemer auf Kurzmitteilungen zugreifen zu können. Über NFC lassen sich eigene Service-Kürzel drahtlos an andere kompatible Geräte übermitteln, verspricht Nokia.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Damit bleibt das bislang erste NFC-Gerät hinter den erwarteten Möglichkeiten zurück, die erste NFC-Ankündigungen im März 2004 auf der diesjährigen CeBIT 2004 in Hannover geweckt haben. Die von Philips, Sony und Nokia auserkorene Nahfeldkommunikation NFC verbindet zwei Geräte miteinander, indem diese aneinander gehalten werden. Nachdem sie so einander "bekannt gemacht" wurden, ist ein verschlüsselter Datenaustausch möglich.

Gefunkt wird mit NFC im RFID-üblichen 13,56-MHz-Frequenzband im Abstand von mehreren Zentimetern. Zwischen aktiven NFC-Geräten soll eine Datenrate von bis zu 424 Kbps möglich sein, was für die Übertragung von Audio, kleineren Videoschnipseln sowie Dokumenten reicht. Mobile Geräte können auch im Passivmodus arbeiten, um Strom zu sparen.

Nokia will die "NFC Shell" für das Nokia 3220 im ersten Quartal 2005 in Europa auf den Markt bringen. Einen Preis nannte das Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 83,90€
  3. 334,00€
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

marc 03. Nov 2004

... eben, das wird den leuten als feature verkauft für allen möglichen scheiss und dient...

Stefan 02. Nov 2004

Ist doch klar, das die das auf den Markt bringen.... bzw. warum wieder was neues.... Wenn...

augentier 02. Nov 2004

Ein interessantes Teil, wenn man dabei günstig zu Extrafunktionen kommt: RFID-Etiketten...

ekagi 02. Nov 2004

RFID passiv macht wohl nocht sinn - da könnte die ID eines telefons gesendet werden (an...

themmm 02. Nov 2004

Die sollten lieber mal die Funktionalität bzw. Konfortabilität von Bluetooth verbessern...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /