Abo
  • Services:

Siemens M65 mit GPS-Empfänger für 1,- Euro

Pro berechneter Strecke fallen 0,99 Euro plus GPRS-Gebühren an

Mobilcom bietet das Siemens-Handy M65 ab sofort zusammen mit einem GPS-Empfänger zum Preis von 1,- Euro an, wenn dabei ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen wird. Jede Streckenberechnung zur Navigation kostet dann nochmals 0,99 Euro, womit sich der Dienst vor allem an Gelegenheitsnutzer von Navigationslösungen richtet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mobilcom tauft das Paket activepilot und bietet das Siemens M65 zusammen mit GPS-Empfänger, Handy-Halterung, einem KFZ-Ladegerät sowie Dokumentationsmaterial an. Die Navigationssoftware auf dem Handy soll sich leicht bedienen lassen und empfängt Streckenberechnungen über das GPRS-Netz. Die Kosten für eine Routenberechnung liegen bei 0,99 Euro zuzüglich der entsprechenden GPRS-Gebühren zur Datenübertragung. Für eine Strecke innerhalb einer Stadt fällt eine Datenmenge von etwa 25 KByte an, während es bei Überlandfahrten um die 65 KByte sind.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. SIZ GmbH, Bonn

Für die Streckenberechnung kommt Kartenmaterial von Navtec zum Einsatz, wobei man das System im Auto, aber auch auf dem Fahrrad oder auf Fußwegen nutzen können soll. Das Display vom M65 zeigt dem Nutzer die Route an, wobei zusätzlich eine Stimme Fahranweisungen geben kann. Die Navigationslösung soll sich in vielen Ländern Europas nutzen lassen.

Mit dem activepilot will Mobilcom vor allem Nutzer ansprechen, die nur gelegentlich die Möglichkeiten einer GPS-Navigation benötigen, da somit nur dann Kosten anfallen, wenn der Dienst in Anspruch genommen wird. Da für jede Streckenberechnung aktualisiertes Kartenmaterial auf das Handy geladen wird, sollen etwa Staus oder Baustellen bei der Routenberechnung berücksichtigt werden können. Für eine leichtere Streckennavigation lassen sich Routen vor Fahrtantritt über eine Internetseite am PC vorgeben, so dass man die unkomfortablere Zieleingabe am Mobiltelefon umgeht.

Das Paket "Mobilcom activepilot" aus Siemens M65 und GPS-Empfänger soll ab sofort in Mobilcom-Läden zum Preis von 1,- Euro bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages zu haben sein. Erst zu einem späteren Zeitpunkt wird das Paket über die Mobilcom-Webseiten verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Gunnar 05. Jan 2006

Es gibt jetzt eine Zweiradhalterung für das M65. Habe ich bei www.GPS-Halter.de entdeckt...

Mirko Lange 21. Jan 2005

Verstehe ich nicht?!?! Ein "fertiges Navi" kostet mindestens 350 Euro. Da könnte ich...

Captain Code 07. Nov 2004

Tja, da kannste mal sehen, da können auch TopAces wie du noch was lernen ...*lol*

bruce 07. Nov 2004

an alle die hier paranoid durch die gegend schreiben, a-gps handy´s sind schon auf dem...

Tobias 05. Nov 2004

***Siemens***Siemens***Siemens*** --> http://www.m65-board.de.vu/ (gut) ***Siemens...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /