Abo
  • Services:

Sicherheitsloch in Googles E-Mail-Dienst Gmail

Google hat Sicherheitsleck behoben

Nachdem ein israelischer Medienbericht auf eine Sicherheitslücke in Googles E-Mail-Dienst Gmail hingewiesen hatte, der im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer auftreten konnte, wurde dieses Sicherheitsloch von Google mittlerweile beseitigt. Über das Sicherheitsleck konnten sich Angreifer Zugang zu einem Gmail-Konto verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das israelische Magazin Nana NetLife unter Berufung auf den israelischen Hacker Nir Goldshlagger berichtet, konnten sich Angreifer Zugang zu einem lokalen Cookie verschaffen und erlangten so Zugriff auf das entsprechende Gmail-Postfach.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Zur Ausnutzung dieses Sicherheitslochs muss ein Angreifer sein Opfer dazu bringen, einen manipulierten Link zu öffnen, der in einer Webseite, einer E-Mail oder einem Dokument eingebettet sein kann. Dann wird darin enthaltener Active-Scripting-Code ausgeführt, um auf die lokale Cookie-Datei zuzugreifen und so ohne Eingabe des Kennwortes auf das Gmail-Postfach des Opfers zugreifen zu können. Damit erhält ein Angreifer ohne Passwort umfassenden Zugriff auf den Gmail-Zugang und kann E-Mails lesen, beantworten, löschen sowie versenden.

Wie eine Google-Specherin dem US-Magazin InfoWorld mitteilte, ist das Sicherheitsloch in Gmail mittlerweile behoben, so dass derartige Attacken nicht mehr möglich sind. Das entdeckte Sicherheitsloch hat einen Fehler im Autorisierungsprozess von Gmail offenbart, da Angreifer ohne die Eingabe eines Kennwortes Zugang zu dem Postfach erlangen konnten.

Hatte sich ein Angreifer eine Cookie-Datei unter den Nagel gerissen, hätte nach Angaben von Nir Goldshlagger auch eine spätere Änderung des Gmail-Kennwortes keine Abhilfe gebracht. Der Angreifer hätte dennoch weiterhin auf ein GMail-Postfach zugreifen können. Nach wie vor kann Gmail nur von einer ausgewählten Schar von Leuten genutzt werden, da man für eine Nutzung gezielt eingeladen werden muss. Eine breite Verfügbarkeit von Gmail für jedermann gibt es nach wie vor nicht und es liegt auch kein Termin fest, wann Google damit offiziell starten will.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

MarcoR1 09. Nov 2004

Hallo kbasler, ich kann irgendwie nicht verstehen, warum du unbedingt ein Gmail Konto...

kbasler 01. Nov 2004

(Trotz des entdeckten Sicherheitsloches in GMail) ...würde ich mich sehr über eine...

d43M0n 01. Nov 2004

Dies lässt sich auf viele Anwendungen abstrahieren. Ich würde ein sich...

booble.com 01. Nov 2004

Das wäre ja nicht das erste Sicherheitsleck, dass in gmail gefunden wird. Ich frage mich...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /