Abo
  • Services:
Anzeige

Intershop kann Verluste verringern

Umsatz sinkt weiter

Intershop gab das Ergebnis für das dritte Quartal 2004 zum 30. September 2004 bekannt. Im dritten Quartal 2004 betrug der Gesamtumsatz 4,5 Millionen Euro gegenüber 4,9 Millionen Euro im Vorquartal und 6,5 Millionen Euro im dritten Quartal 2003. Die hierin enthaltenen Lizenzerlöse belaufen sich auf 0,7 Millionen Euro im dritten Quartal 2004 gegenüber 1,1 Millionen Euro im Vorquartal sowie 2,2 Millionen Euro im dritten Quartal 2003.

Intershop verzeichnete im dritten Quartal einen Nettoverlust von 1,4 Millionen Euro oder 0,06 Euro pro Aktie gegenüber 0,1 Millionen Euro bzw. 0,00 Euro pro Aktie im Vorquartal. Zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum konnte Intershop den Nettoverlust um 62 Prozent senken. Dieser betrug im dritten Quartal 2003 3,8 Millionen Euro bzw. 0,17 Euro je Aktie.

Anzeige

Die Gesamtliquidität (liquide Mittel, handelbare Wertpapiere und liquide Mittel mit Verfügungsbeschränkung) des Unternehmens erhöhte sich von 8,4 Millionen Euro zum 30. Juni 2004 auf 10,3 Millionen Euro zum 30. September 2004. Hierin enthalten sind frei verfügbare liquide Mittel in Höhe von 3,6 Millionen Euro, die zum 30. Juni 2004, dem Ende des Vorquartals, 2,3 Millionen Euro betrugen. Die Erhöhung der Gesamtliquidität um 1,9 Millionen Euro ist mit 1,5 Millionen Euro auf die durchgeführte Barkapitalerhöhung und mit 0,4 Millionen Euro auf operative Tätigkeit und hier vor allem die Reduzierung der Außenstände zurückzuführen.

Zum 30. September 2004 beschäftigte Intershop weltweit 232 Vollzeitkräfte, gegenüber 235 Vollzeitkräften zum 30. Juni 2004.

Dr. Jürgen Schöttler, Vorstandsvorsitzender: "Intershops Ergebnis im dritten Quartal war gekennzeichnet durch die saisonal bedingte Nachfrageschwäche im IT-Markt. Mit der Gewinnung von Ralf Männlein als Vorstand für Vertrieb und Marketing zu Beginn des dritten Quartals wurde die Grundlage für künftiges Umsatzwachstum geschaffen. Auf Grund der relativ langen Vertriebszyklen im E-Commerce-Geschäftsfeld rechnen wir mit den ersten sichtbaren Erfolgen zu Beginn des kommenden Jahres."

Intershop erwartet für das Geschäftsjahr 2004 einen Jahresverlust zwischen 4,5 und 5,5 Millionen Euro nach einem Vorjahresverlust von 18,6 Millionen Euro und einem Verlust von 27,6 Millionen Euro im Jahr 2002. Die Ergebnisverbesserung basiert im Wesentlichen auf gegenüber dem Vorjahr annähernd halbierten Kosten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  3. über Duerenhoff GmbH, Neuwied
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  2. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  3. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  4. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  5. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  6. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  7. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  8. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  9. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  10. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Touchscreens sind die Pest

    SanderK | 10:59

  2. Re: Gute Idee

    Bembelzischer | 10:59

  3. So auch hier...

    Hackfleisch | 10:58

  4. Re: Ich hätts ins Ausland verlegt ...

    Muhaha | 10:58

  5. Re: Ich lasse mein Datenvolumen zum größten Teil...

    FrankM | 10:57


  1. 10:59

  2. 10:49

  3. 10:34

  4. 10:00

  5. 07:44

  6. 07:29

  7. 07:14

  8. 18:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel