Abo
  • Services:
Anzeige

Windows für die öffentliche Verwaltung, oder doch Linux?

Landratsamt Heidenheim migriert auf neue Microsoft-Server-Plattform

Bei der Einführung einer modernen Server-Plattform entschied sich das Landratsamt Heidenheim für Microsoft Windows Server 2003. Diese Lösung bringt nach der Untersuchung des Landratsamtes Heidenheim entscheidende Kostenvorteile gegenüber der Alternative Linux, verkündet Microsoft erfreut in einer Pressemitteilung. Zu einem gegensätzlichen Ergebnis kommt derweil die Studie "The Office of Government Commerce" (OGC) von Sun Microsystems und IBM.

Im Zuge der vom Stuttgarter Landtag beschlossenen Verwaltungsreform vergrößert sich ab 2005 der Aufgabenbereich des Landratsamts Heidenheim, da Behörden eingebunden werden, die bislang der Landesverwaltung unterstellt waren. Das vor acht Jahren installierte Netzwerk des Amtes mit elf Windows-NT-4.0-Servern war dieser zusätzlichen Aufgabe nicht mehr gewachsen. "So sah sich das Landratsamt nach einer innovativen und leistungsfähigen Server-Plattform um, die zugleich zukunftsweisend und kosteneffizient ist", heißt es auf Seiten Microsofts.

Anzeige

Neben der aktuellen Windows-Plattform stand dabei auch Linux zur Diskussion, schließlich hatte sich die Verwaltung der nahe gelegenen Stadt Schwäbisch Hall für Open-Source-Software entschieden. Doch Tests beim Landratsamt Heidenheim zeigten schnell, dass diese Alternative nicht in Frage kam: "Mit Open-Source-Software ist es nicht gelungen, die Anbindung der bestehenden Microsoft-Windows-Clients mit allen erforderlichen Funktionalitäten zu realisieren. Und den Linux-Einsatz an den Arbeitsplätzen haben wir allein schon wegen des finanziellen Schulungsaufwands für die fast 500 Anwender sehr schnell verworfen", erläutert Gerd Heideker, Leiter des Fachbereichs Informationstechnik beim Landratsamt Heidenheim, die Entscheidung.

Entscheidendes Argument für den Windows Server 2003 waren rund 55 Fachanwendungen des Landratsamts, wie die Kfz-Zulassung, die Erteilung von Fahrerlaubnissen oder das Arbeitslosengeld II. Diese servergebundenen Applikationen seien nicht oder nur teilweise für Linux freigegeben, so dass eine Entwicklung neuer Versionen nötig geworden wäre.

Dies sehen IBM und Sun Microssystems anders, die mit ihrer Studie The Office of Government Commerce (OGC) herausgefunden haben, dass Behörden weltweit verstärkt Open-Source-Software (OSS) einsetzen, um Geld bei der IT-Infrastruktur zu sparen. Dabei stelle Open Source für öffentliche Einrichtungen und mittlerweile auch für den Desktop-PC eine Alternative dar.

Generell fallen die Entscheidungen für Open Source aus der Überlegung heraus, auch künftig mit den Entwicklungen im Software- und Hardware-Umfeld Schritt halten zu können, so IBM und Sun.


eye home zur Startseite
Vermilion 02. Nov 2005

Alter du hast doch keine Ahnung! Mann ihr Linuxer habt doch anscheinend nur Augen für...

Vermilion 02. Nov 2005

Pah! Du klugscheisser! Ich habe selbst Linux gehabt, ich bin zwar kein Informatiker, will...

Vermilion 02. Nov 2005

Da geb ich dir ganz recht! Ich habe selbst Linux ne Zeit lang gehabt aber mehr Ärger als...

G.o.D 02. Jul 2005

komm, lass dich mal von microsoft ein wenig aufklaeren... das einzige billig system hast...

marqooz 02. Jul 2005

Ach, Du toller Hecht, mein grosses Vorbild! Bitte, bitte, bring' mir bei auch so toll zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Baunatal, Stade
  3. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Danke für die Offenlegung

    tbxi | 00:35

  2. Re: Illegal

    freebyte | 00:27

  3. Re: Endlich das Hauptproblem erkannt

    stan__lemur | 00:17

  4. Re: Gibt es da auch eine ethische Bewertung oder...

    freebyte | 00:15

  5. Re: Wird irgendwo ein Blitzer aufgestellt...

    stan__lemur | 00:06


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel