Abo
  • Services:

Wie man Everquest II noch teurer macht

Ubi Soft und SOE stellen Web-basierten Service für EQ2-Spieler vor

Sony Online Entertainment (SOE) und deren europäischer Vertriebspartner Ubi Soft haben mit Station Players einen neuen Web-basierten Service vorgestellt, über den Online-Spiel-Abonnenten Kontakt mit ihren Freunden, ihrer Spiele-Community und ihren Spiel-Charakteren aus den SOE-Spielen aufnehmen können. Der neue, teils kostenpflichtige Service soll mit Everquest II (EQ2) starten, so dass EQ2-Spieler ihre Charaktere per Webbrowser begutachten, Gegenstände und Gilden verwalten sowie Gilden-Homepages basteln können.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1 (PC)
Screenshot #1 (PC)
Station Players beinhaltet verschiedene Funktionen, durch welche die Spieler mittels Vermischung von Spielwelt und Echtzeit-Internetzugang einen laut Ubi Soft und SOE "noch nie da gewesenen" Zugang zu ihren Charakteren und Gilden erhalten. Ganz neu ist die Idee nicht: Dark Age of Camelot bietet Spielern seit langem die Möglichkeit, Statistiken aus dem Spieluniversum abzufragen und auf die eigene Website einzubinden - Station Player spuckt die Daten zwar nicht zur eigenen Verarbeitung aus, bietet dafür aber als "offizieller Online-Service, der die Spieler mit der EverQuest-II-Community verbindet", deutlich mehr Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ADAC e.V., Landsberg am Lech

Ubi Soft zufolge wird Station Players unter anderem den Zugriff auf automatisch aktualisierte Charakter-Profile, Item-Datenbanken, Highscore-Listen und verschiedene Gilden-Tools bieten und auch das Hosting von Gilden-Seiten erlauben.

Der Dienst soll zur Informationsquelle, zum Kommunikationsmittel und zur Ruhmeshalle für die Spieler-Community werden. "Kein anderer Service bietet eine solche Tiefe und Bandbreite von Tools wie Station Players", versprechen die Partner.

Everquest II kostet pro Monat 14,99 US-Dollar bzw. 13,49 Euro und ist damit teurer als der Vorgänger, für den man 12,95 US-Dollar pro Monat zahlen muss. Enthalten im Abonnement von EverQuest II sind folgende Station-Players-Funktionen:
- Gilden-Webseiten
- Server-Community-Bereiche
- Klassen-Bereiche
- Basis-Charakter-Profile

Einen monatlichen Aufpreis von jeweils(!) rund 1 Euro/Monat kosten folgende Premium-Dienste:
- Verbesserte Charakter-Profile (Euro 0,99/Monat)
- Item-Listen & -Informationen (Euro 0,99/Monat)
- Gilden-Tools (Euro 0.99/ Monat)
- Charakter-Screenshot/Bildspeicherung (Euro 0,99/ Monat)

Wer an allen Optionen interessiert ist, kommt mit dem kompletten Paket für monatlich 2,99 Euro günstiger weg. Damit lassen sich dann Statistiken, Ausrüstung und das Bild des eigenen EQ2-Charakters im Web überprüfen, mit Tools die Gilden-Webseiten gestalten und darüber Gilden-Nachrichten, Screenshots und Links austauschen sowie private Bereiche inkl. Forum für Gildenangehörige schaffen. Über das Web lässt sich mit der eigenen Gilde chatten und überprüfen, wer gerade online ist.

Station Players soll in Nordamerika und Europa im November 2004 zeitgleich mit dem Start des Online-Rollenspiels EverQuest II unter www.StationPlayers.com ins Leben gerufen werden. EverQuest II wird nicht ganz zeitgleich in den USA (8. November 2004) und Europa (11. November 2004) in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€
  3. 83,90€

Sharaz 20. Apr 2008

Also Tinki... das was Du schreibst ist ja sehr wissenswert, aber solltest Du denn noch...

Sharaz 20. Apr 2008

Also Tinki... das was Du schreibst ist ja sehr wissenswert, aber solltest Du denn noch...

Faxe der ECHTE 26. Jan 2006

Habe vor 6 Jahren diesen Namen in Everquest I gespielt und einige meinen es Kopieren zu...

Master X 20. Feb 2005

Ich finde es unglaublich das man sogar gebühren zahlen muss, um ein wenig zu spielen.Ich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /