Abo
  • Services:

Symantec mahnt G Data wegen vergleichender Werbung ab

Symantec will Schadensersatz geltend machen

Wegen einer vergleichenden Zeitschriftenanzeige hat Mitbewerber Symantec das deutsche Software-Haus G Data abgemahnt und fordert Schadensersatz. In einer in mehreren Fachmagazinen veröffentlichten Annonce wurden G Datas AntiVirenKit und Symantecs Norton AntiVirus miteinander verglichen. Besonders die Schlagzeilen "Der König ist tot. Es lebe der König" sowie "Da können andere ruhig Gelb vor Neid bleiben" und eine umgefallene Norton-AntiVirus-Packung sorgten bei Symantec für Verärgerung.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Oktober 2004 schaltete G Data in verschiedenen Zeitschriften eine Annonce, in der neben einem gekrönten AntiVirenKit 2005 von G Data eine umgefallene Verpackung "Norton AntiVirus" zu sehen ist. In der Anzeige prangte die Schlagzeile "Der König ist tot. Es lebe der König" und es waren zahlreiche dem AntiVirenKit 2005 verliehene Auszeichnungen zu sehen, die mit dem Hinweis versehen waren, dass angeblich kein anderer Virenscanner in den letzten 30 Monaten so oft ausgezeichnet worden sei. Abschließend endete die Reklameseite mit dem Satz "Da können andere ruhig Gelb vor Neid bleiben" als Anspielung auf die Verpackungsfarbe von Norton AntiVirus sowie die Unternehmensfarbe von Symantec.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Für den US-Hersteller Symantec sei die Annonce herabsetzend und verstoße gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), ließ G Data in einer Pressemitteilung verlauten. Daher erließ das Unternehmen eine Abmahnung, um eine Wiederholung der Werbung zu verhindern. Für Symantec sei die Überschrift "Der König ist tot. Es lebe der König!" ebenso herabsetzend wie die Abbildung des Norton-Produktes am Boden. Was auch für den Satz "Da können andere ruhig Gelb vor Neid bleiben" gilt, der zudem gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) verstoße. Wie G Data weiter mitteilt, bezweifele Symantec zudem die Aussage, dass das AntiVirenKit der "überragende Testsiegerkönig" sei.

Nach Aussagen von G Data fordern Symantecs Anwälte nicht nur das Unternehmen G Data, sondern auch deren beiden Vorstände persönlich zur sofortigen Zahlung von jeweils 10.000 Euro für die aktuelle Abmahnung auf. Ferner hat Symantec bereits einen weitergehenden Anspruch auf Schadensersatz angekündigt.

G-Data-Vorstand Fridolin Rummel meint dazu: "Es bleibt dabei: Keine andere AntiViren-Software hat in den letzten 30 Monaten in Deutschland mehr Auszeichnungen errungen als das AntiVirenKit. Den Quasi-Monopolisten macht das natürlich nervös. Daher versucht er es mit fragwürdigen Methoden wie dem Versuch, die Vorstände persönlich haften zu lassen oder durch Winken mit abenteuerlichen Schadensersatzforderungen. Dabei offenbart er nur Hilflosigkeit und bezeugt, das eigentliche Ziel eines jeden Unternehmens im Wettbewerb aus den Augen verloren zu haben: Dem Verbraucher das bestmögliche Produkt zum bestmöglichen Preis anzubieten."

Bereits vor rund einem Jahr wurde G Data von Symantec wegen vergleichender Werbung schon mal abgemahnt. Auch damals ging es um eine Zeitschriftenanzeige, in der G Datas AntiVirenKit mit Symantecs Norton AntiVirus verglichen wurde. Eine Schlagzeile wie "Schluss mit Gelbsucht" und die Darstellung eines "Norton AntiVirus", dessen Verpackung von einem darauf fallenden AntiVirenKit zerknautscht wird, sorgte damals bei Symantec für Verärgerung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

namenlosigkeit 15. Okt 2006

woher weißt du das?

Ernesto Lamenal 14. Okt 2005

McAfee-Sachen sind sehr gut. Die Trefferquote der Antivirensache ist spitze. Richtig...

Bernd Brunsch 14. Okt 2005

HI, nochmals zum Thema einige Info`s: Hatte bereits immer die nun von ca gekaufte...

Bernd Brunsch 14. Okt 2005

Hi schneikl, benutze selbst G-data `05 und vergleichende Werbung find ich o.k., aber...

Ötzgentürk 15. Nov 2004

Ich hab seit Internetbeginn noch kein Anti-Viren-Programm auf meiner Festplatte...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /