Abo
  • Services:

Mandrakelinux 10.1 Official erschienen

KDE 3.3 als Option enthalten

Mandrakesoft hat jetzt seine Linux-Distribution Mandrakelinux in der Version "10.1 Official" veröffentlicht. Die neue Version, die bisher bereits in der Community-Version erhältlich war, bietet eine erweiterte Unterstützung mobiler Technologien, bessere Hardware-Kompatibilität sowie neue Versionen wichtiger Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mandrakelinux 10.1 Official bietet standardmäßige Unterstützung von Intels Centrino-Chips, verspricht besseres Power Management und WLAN-Roaming - Mandrakelinux kann sich an bereits benutzte Access-Points erinnern und sie automatisch entdecken. Auch die Bluetooth-Geräte werden auf ihrem Mandrakelinux PC erkannt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Mandrakelinux 10.1 Official enthält die nicht mehr ganz aktuellen Desktops Gnome 2.6 und KDE 3.2.3, allerdings steht KDE 3.3 optional zur Verfügung.

Auch die technische Infrastruktur hat sich wesentlich verändert. Diese neue Version basiert auf einem neueren, optimierten Kernel, einem neuen Compiler und einem neuen Gerätemanagement. Zudem ist Mandrake Paketmanagement (urpmi) nun in der Version 4.5 enthalten.

Mandrake bietet auf der Basis von Mandrakelinux 10.1 Official drei neue Produkte an, Discovery, PowerPack und PowerPack+, die sich im Umfang der Pakete, der enthaltenen Dokumentationen und verschiedenen Dienstleistungen unterscheiden. Discovery für 44,90 Euro soll einen Start in die Linux-Welt bieten, während sich das PowerPack mit sechs CDs an "anspruchsvolle Desktop-Benutzer" richtet und 79,90 Euro kostet. PowerPack+ zielt auf kleinere Firmen- und Heimnetzwerke ab, kostet 199,90 Euro und enthält eine komplette Client/Server-Groupware-Lösung.

Die Mandrakelinux-10.1-Official-Pakete sollen ab Mitte November weltweit im Handel verfügbar sein. Die Mitglieder des Mandrakeclubs bekommen Mandrakelinux 10.1 Official per Download.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Oliver 29. Okt 2004

aaahhaaa jetzt ist klar!

Server-Guru 29. Okt 2004

Hi, nicht dass Du mich mist-verstehst, ich weiss sehr wohl, was eine Groupware ist,da ich...

Tritop 29. Okt 2004

Es wird vor allem ein verlängerter Support angeboten und es gibt noch ein Server-Admin...

Oliver 29. Okt 2004

Du weist was eine Groupware ist?! Eine Groupware ist soweit ich weiss Software die zum...

Sn00p 29. Okt 2004

Nein, aber eine HT optimierte, die auf INtels bis zu 40% mehr Performance bringt. www...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /