Abo
  • Services:

Spieletest: Pro Evolution Soccer 4 - Erneut die Referenz?

Screenshot #2 (PC)
Screenshot #2 (PC)
Spielerisch gab es sicherlich kaum noch etwas zu optimieren; die Veränderungen sind hier daher auch eher im Detail zu suchen. Unter anderem ist es jetzt etwas einfacher, sich den Ball ein paar Meter vorzulegen; durch einen Stopp bei der Annahme lässt sich zudem leichter ein wenig das Tempo aus dem Spiel nehmen oder der Gegenspieler mit einer Finte austricksen. Neue Freistoß- und Einwurfvarianten sorgen für zusätzliche Abwechslung bei den Standardsituationen. Die KI des Gegners ist auf dem bekannt hohen Niveau konstant geblieben, auch die Torwarte halten nun auch fast immer alles, was auch ihre Ebenbilder halten müssten.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. diconium digital solutions GmbH, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart

Screenshot #3 (PC)
Screenshot #3 (PC)
Neben der sehenswerten Grafik gibt auch der Sound keinen Grund zur Klage: Die Stadiongeräusche sind immens atmosphärisch, und auch die Effekte - etwa bei einem Pfostenschuss - überzeugen. Geschmackssache ist sicherlich erneut der (deutschssprachige) Kommentar, die hier verwendeten Platitüden nerven auf Dauer dann doch; allerdings können in diesem Punkt auch andere Fußballspiele kaum Besseres bieten.

Pro Evolution Soccer 4 ist für die PlayStation 2 im Handel erhältlich; Umsetzungen für den PC und die Xbox sind so gut wie fertig gestellt und sollen ab November verfügbar sein.

Fazit:
Konami hat es einmal mehr geschafft und ein ohnehin schon nahezu perfektes Fußballspiel noch einen Ticken besser gemacht. Die zusätzlichen Spieloptionen und der Referee sorgen für noch mehr Spielspaß, die Original-Lizenzen für immerhin drei Länder schwächen einen der wenigen häufig an diesem Spiel geäußerten Kritikpunkte spürbar ab. Auch 2004 führt somit kein Weg an Pro Evolution Soccer vorbei - trotz der spürbaren spielerischen Verbesserungen, die der EA-Konkurrent in diesem Jahr erfahren hat.

 Spieletest: Pro Evolution Soccer 4 - Erneut die Referenz?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Bordsteinkanten... 23. Mär 2005

---> ich denke einfach dass du das spiel net kannst...

odinsnight 05. Mär 2005

Ich war ein rießenfan der fifa reihe und werde das auch wieder werden, nachdem ich mich...

lupi 03. Jan 2005

Kennt einer von euch sum 41 . das ist die geilste band der welt. was meint ihr zu...

lupi 03. Jan 2005

mein opa wird bald 69

baugi 06. Nov 2004

das spiel ist ganz gut :), ich hoffe nur das man das auch online psielen kann wenn konami...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /