Abo
  • Services:

Arcor - Neue Flatrate für DSL und Telefon

DSL-Flatrate für 9,95 Euro, Telefon-Flatrate für 19,95 Euro

Arcor kündigt unter dem Motto "Operation Preis" für den 1. November 2004 eine Tarifoffensive im Festnetz an. Unter anderem will Arcor eine DSL-Flatrate für 9,95 Euro pro Monat anbieten; aber auch eine Telefon-Flatrate will man ins Programm nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

So bietet Arcor ab 1. November 2004 ein Paket aus Telefon-Anschluss und DSL-Zugang (1 MBit/s Downstream) mit 1.000 MByte Freivolumen für 29,95 Euro im Monat an. Eine Flatrate gibt es für zusätzlich 9,95 Euro, höhere Downstream-Geschwindigkeiten von 2 und 3 MBit/s sind für einen Aufpreis von 5,- bzw. 10,- Euro monatlich möglich.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Essen
  2. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising

Für Vieltelefonierer und Familien will Arcor eine Telefon-Flatrate für 19,95 Euro pro Monat anbieten, darin enthalten sind beliebig viele Orts- und Ferngespräche in Deutschland. Für 6,95 Euro im Monat kann an Wochenenden und bundesweiten Feiertagen kostenlos im deutschen Festnetz telefoniert werden. Auch ohne Flatrate kann man mit anderen Arcor-ISDN-Kunden zudem kostenlos telefonieren. Ohne DSL kostet der ISDN-Anschluss 19,95 Euro monatlich.

"Das Festnetz ist innovativ. Wir läuten mit unserer Tarifoffensive 'Operation Preis' eine neue Phase des Festnetzwettbewerbs ein", erläutert Harald Stöber, Vorstandsvorsitzender von Arcor, die Aktion. "Wir bieten eine echte DSL-Flatrate unter 10,- Euro monatlich und erstmals ein bundesweites Pauschalangebot für alle Festnetz-Telefonate. Und mit den neuen Tarifen telefonieren ISDN-Kunden von Arcor grundsätzlich kostenlos miteinander."

Wer sich im Rahmen der "Operation Preis" für einen Arcor-DSL-Vertrag entscheidet, spart im Übrigen den Einrichtungspreis von 99,95 Euro und bekommt kostenlos ein DSL-Modem dazu.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

CyBear 07. Mär 2005

Tja, eine naheliegende Vereinfachung wäre zum Beispiel "...den Usus der Xenismen auf ein...

hexe 02. Feb 2005

arcor kündigt im namen des kunden bei der telekom....man braucht sich darum nicht weiter...

mauripamedia 26. Jan 2005

ja , versatel bietet auch eine telefonflat....für 19,99€ mtl. kann man dann auch bei...

Eagle 23. Jan 2005

Das mit dem "keinen Gott" halte ich für ein Gerücht. Ich habe täglich mit dem einzigen...

berlingo 13. Jan 2005

Hallöle, ich hab gestern die Auskunft bekommen, das Versatel ab dem 15.01.2005 auch eine...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /