Abo
  • IT-Karriere:

Stalker verspätet sich weiter

Auslieferung doch nicht mehr im 1. Quartal 2005

Der vielversprechende ukrainische Shooter "Stalker: Shadow of Chernobyl" wird noch etwas später erscheinen als ursprünglich geplant. Dies gab THQ im Rahmen eines Geschäftsberichts bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich sollte der vom Spielestudio GSC Game World für THQ entwickelte Shooter Stalker schon 2004 ausgeliefert werden, wurde dann aber auf das 1. Quartal 2005 verschoben. Nun gab THQ bekannt, dass Stalker erst im Mai 2005 ausgeliefert wird. Die Gründe dafür gab der Publisher nicht an.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Modis GmbH, Berlin

Stalker spielt in der Katastrophen-Zone der Tschernobyl-Atom-Anlagen und soll Shooter-Action mit Survival-Horror- und Rollenspiel-Elementen verknüpfen. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines Stalkers, der vier Jahre nach dem Reaktorunglück für verschiedene Auftraggeber nach Anomalien sucht und sich dabei die Konkurrenz vom Leibe halten muss.

THQ hat im zum 30. September 2004 beendeten zweiten Quartals seines Geschäftsjahres 2005 einem Umsatz von 96,3 Millionen US-Dollar erzielt. Damit liegt das Unternehmen zwar über den eigenen Erwartungen von 82 Millionen US-Dollar, aber deutlich unter dem Vorjahresniveau von 126,5 Millionen US-Dollar. Konnte im zweiten Quartal 2004 noch ein Nettogewinn von 3,6 Millionen US-Dollar verzeichnet werden, weist THQ für das zweite Quartal 2005 einen Nettoverlust von 6,4 Millionen US-Dollar aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€

scheiss drauf 04. Dez 2004

das hätten sie sich für diesen müll namens HL2 sparen können. ich hätte lieber stalker...

Veterinär UAC 30. Okt 2004

Die würde ich rausnehmen, bevor sie faulig werden -Infektionsgefahr.

Veterinär UAC 30. Okt 2004

Für mich ist das ein Grund, das Game nicht zu kaufen.

blub 29. Okt 2004

Wo lebt ihr eigentlich? Das ist in der Software-Entwicklung normal! Es gibt keine andere...

nix LOL 29. Okt 2004

Im Gegensatz zu Doom 3 _ist_ HL² um Welten besser.


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /