Abo
  • Services:
Anzeige

Zeigen Maßnahmen der Filmwirtschaft erste Erfolge?

Geringerer Anstieg bei illegalen Film-Downloads

Die Ergebnisse der Brennerstudie 2004, die von der Filmförderungsanstalt vorgestellt wurde, zeigt, dass die Anzahl der Film-Downloads trotz immer besser werdender technischer Ausstattung verhältnismäßig gering ansteigt.

Das Brennen von Filmen ist weiterhin angestiegen, im Vergleich zum Vorjahr aber relativ moderat. Eine "Explosion" der Kopienanzahl, die man auf Grund des stark verbesserten und flächendeckenden Equipments vermuten könnte, fand nicht statt, so das Studienergebnis.

Die DVD genießt mittlerweile flächendeckende Akzeptanz in der Bevölkerung und so steigt der Ausstattungsgrad von DVD-Rekordern und -Brennern rasant. Schon im ersten Halbjahr 2004 gab es in deutschen Haushalten 3,1 Millionen DVD-Brenner - das sind über 500 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein ähnliches Bild bei DVD-Rekordern: Hier hatten im August 2003 gerade einmal 0,4 Prozent der Bevölkerung Zugriff auf einen DVD-Rekorder, im ersten Halbjahr 2004 waren es schon 1,8 Prozent. Aber auch CD-Brenner erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit und sind nach wie vor von allen Geräten in diesem Segment am weitesten verbreitet.

Anzeige

43,9 Prozent der Deutschen besitzen oder nutzen einen CD-Brenner im Haushalt. Die Studie zeigt außerdem: Die analogen Zeiten der Internetnutzung sind vorbei. Mittlerweile verfügen zu Hause rund 60 Prozent über einen Internetzugang. Nur noch 39 Prozent von ihnen nutzen ein analoges Modem, 59 Prozent ISDN und DSL. Dabei verzeichnete DSL mit 32 Prozent den stärksten Zuwachs.

Inhalte auf CD-ROM oder DVD zu brennen ist mittlerweile ein Massenphänomen: Jeder dritte Deutsche ab zehn Jahren hat nach den Studienergebnissen im ersten Halbjahr 2004 Inhalte auf CD-ROM oder DVD gebrannt. Deutlich vorne bei den 264 Millionen bespielten CD-ROMs liegt Musik, gefolgt von Daten und Fotos. Dabei legte der Foto-Bereich am stärksten zu. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 18 Prozent mehr Fotos auf CD-ROM und DVD gebrannt. Bei DVDs sieht das Bild anders aus: Von den 45 Millionen mit Inhalten bespielten DVDs wurden 55 Prozent mit Spielfilmen oder sogar mit aktuellen Kinofilmen bespielt.

Von Januar bis Juni 2004 wurden nach Hochrechnungen der Studienautoren rund 10,3 Millionen Filme heruntergeladen. Zum Vergleich: Von Januar bis August 2003 waren es 13,3 Millionen. Rechnet man die Zahlen bis August 2004 hoch, nehmen die Film-Downloads im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Millionen zu. 45 Prozent der Film-Downloader leihen sich keine Videos mehr aus, 12 Prozent kaufen keine DVDs und 22 Prozent gehen nicht mehr ins Kino.

"Die Brennerstudie beweist, dass die Maßnahmen der Filmwirtschaft - verstärkte Strafverfolgung, die Kampagne gegen Raubkopierer, Aufklärungsarbeit, etc. - erste Wirkung zeigen", beurteilte Peter Dinges, Vorstand der Filmförderungsanstalt, die aktuellen Zahlen. Gleichzeitig warnt er aber davor, die Situation als entschärft anzusehen. "Im vergangenen Jahr hat die gesamte Filmwirtschaft an einem Strang gezogen und ist intensiv gegen illegale Filmnutzung vorgegangen. Wir müssen diesen Kurs unbedingt beibehalten." Auch Dr. Elke Esser, Geschäftsführerin der Zukunft Kino Marketing GmbH, stimmt dem zu: "Jetzt ist wichtig, dass unsere Arbeit nicht durch eine Verwässerung des Urheberrechts wieder zunichte gemacht wird. Wir konnten gute Erfolge erzielen, die aber gerade auch durch die Verschärfung des Urheberrechts möglich waren."

Die komplette Brennerstudie steht zum Download unter www.ffa.de bereit.


eye home zur Startseite
Niels 30. Okt 2004

Der Grund, warum ich mir Rips anschaue, ist die gebotene Qualität. ;) Nee, aber ehrlich...

Runter ge. Laden 30. Okt 2004

Ich verstehe nicht, dass den Leuten ein anonymer Proxy (wie z.B. SaferSurf für 5 Euro...

ueberulmen 28. Okt 2004

Alles mit Videoüberwachung und bei Störenfrieden sagt schnell ein Mitarbeiter "Guten Tag...

deepfreak 28. Okt 2004

Ist ja auch kein Wunder, denn diese Vollspacken erreichen langsam das, was schon überall...

JTR - der alte 28. Okt 2004

Ach Quatsch richtig gute Filme werden gekauft, aber TV Ersatz Filme, mein Gott bei TV...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Kiel
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Bertrandt Services GmbH, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  2. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  3. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  4. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  5. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  6. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  7. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  8. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  9. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  10. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  2. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Warum braucht ein Zweirad der Zukunft

    dEEkAy | 15:41

  2. Re: Ursprung gibts nicht

    TheUnichi | 15:40

  3. Re: Dann darf man die Kids ja gar nicht ran lassen

    Avarion | 15:40

  4. Und dann wird rumgeheult...

    GabenBePraised | 15:40

  5. Re: Kann man's jetzt patchen oder nicht?

    KlausKoe | 15:38


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel