Abo
  • Services:

Zeigen Maßnahmen der Filmwirtschaft erste Erfolge?

Geringerer Anstieg bei illegalen Film-Downloads

Die Ergebnisse der Brennerstudie 2004, die von der Filmförderungsanstalt vorgestellt wurde, zeigt, dass die Anzahl der Film-Downloads trotz immer besser werdender technischer Ausstattung verhältnismäßig gering ansteigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Brennen von Filmen ist weiterhin angestiegen, im Vergleich zum Vorjahr aber relativ moderat. Eine "Explosion" der Kopienanzahl, die man auf Grund des stark verbesserten und flächendeckenden Equipments vermuten könnte, fand nicht statt, so das Studienergebnis.

Stellenmarkt
  1. Thorlabs GmbH, Dachau
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Die DVD genießt mittlerweile flächendeckende Akzeptanz in der Bevölkerung und so steigt der Ausstattungsgrad von DVD-Rekordern und -Brennern rasant. Schon im ersten Halbjahr 2004 gab es in deutschen Haushalten 3,1 Millionen DVD-Brenner - das sind über 500 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein ähnliches Bild bei DVD-Rekordern: Hier hatten im August 2003 gerade einmal 0,4 Prozent der Bevölkerung Zugriff auf einen DVD-Rekorder, im ersten Halbjahr 2004 waren es schon 1,8 Prozent. Aber auch CD-Brenner erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit und sind nach wie vor von allen Geräten in diesem Segment am weitesten verbreitet.

43,9 Prozent der Deutschen besitzen oder nutzen einen CD-Brenner im Haushalt. Die Studie zeigt außerdem: Die analogen Zeiten der Internetnutzung sind vorbei. Mittlerweile verfügen zu Hause rund 60 Prozent über einen Internetzugang. Nur noch 39 Prozent von ihnen nutzen ein analoges Modem, 59 Prozent ISDN und DSL. Dabei verzeichnete DSL mit 32 Prozent den stärksten Zuwachs.

Inhalte auf CD-ROM oder DVD zu brennen ist mittlerweile ein Massenphänomen: Jeder dritte Deutsche ab zehn Jahren hat nach den Studienergebnissen im ersten Halbjahr 2004 Inhalte auf CD-ROM oder DVD gebrannt. Deutlich vorne bei den 264 Millionen bespielten CD-ROMs liegt Musik, gefolgt von Daten und Fotos. Dabei legte der Foto-Bereich am stärksten zu. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 18 Prozent mehr Fotos auf CD-ROM und DVD gebrannt. Bei DVDs sieht das Bild anders aus: Von den 45 Millionen mit Inhalten bespielten DVDs wurden 55 Prozent mit Spielfilmen oder sogar mit aktuellen Kinofilmen bespielt.

Von Januar bis Juni 2004 wurden nach Hochrechnungen der Studienautoren rund 10,3 Millionen Filme heruntergeladen. Zum Vergleich: Von Januar bis August 2003 waren es 13,3 Millionen. Rechnet man die Zahlen bis August 2004 hoch, nehmen die Film-Downloads im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Millionen zu. 45 Prozent der Film-Downloader leihen sich keine Videos mehr aus, 12 Prozent kaufen keine DVDs und 22 Prozent gehen nicht mehr ins Kino.

"Die Brennerstudie beweist, dass die Maßnahmen der Filmwirtschaft - verstärkte Strafverfolgung, die Kampagne gegen Raubkopierer, Aufklärungsarbeit, etc. - erste Wirkung zeigen", beurteilte Peter Dinges, Vorstand der Filmförderungsanstalt, die aktuellen Zahlen. Gleichzeitig warnt er aber davor, die Situation als entschärft anzusehen. "Im vergangenen Jahr hat die gesamte Filmwirtschaft an einem Strang gezogen und ist intensiv gegen illegale Filmnutzung vorgegangen. Wir müssen diesen Kurs unbedingt beibehalten." Auch Dr. Elke Esser, Geschäftsführerin der Zukunft Kino Marketing GmbH, stimmt dem zu: "Jetzt ist wichtig, dass unsere Arbeit nicht durch eine Verwässerung des Urheberrechts wieder zunichte gemacht wird. Wir konnten gute Erfolge erzielen, die aber gerade auch durch die Verschärfung des Urheberrechts möglich waren."

Die komplette Brennerstudie steht zum Download unter www.ffa.de bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Niels 30. Okt 2004

Der Grund, warum ich mir Rips anschaue, ist die gebotene Qualität. ;) Nee, aber ehrlich...

Runter ge. Laden 30. Okt 2004

Ich verstehe nicht, dass den Leuten ein anonymer Proxy (wie z.B. SaferSurf für 5 Euro...

ueberulmen 28. Okt 2004

Alles mit Videoüberwachung und bei Störenfrieden sagt schnell ein Mitarbeiter "Guten Tag...

deepfreak 28. Okt 2004

Ist ja auch kein Wunder, denn diese Vollspacken erreichen langsam das, was schon überall...

JTR - der alte 28. Okt 2004

Ach Quatsch richtig gute Filme werden gekauft, aber TV Ersatz Filme, mein Gott bei TV...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /