• IT-Karriere:
  • Services:

BioWare verkauft eigene Mods für Neverwinter Nights (Update)

Spielestudio startet eigenen Online-Shop für Premium-Inhalte

BioWare will im November 2004 einen eigenen Online-Shop für Premium-Inhalte starten. Als Erstes sollen darüber drei Zusatzmodule für das beliebte Rollenspiel Neverwinter Nights zu erwerben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Module sollen von BioWare-Mitarbeitern sowie von bekannten Mitgliedern der Neverwinter- Nights-Fan-Community entwickelt und von BioWare und Atari produziert werden. Die kostenpflichtigen Module sollen sich durch neue Abenteuer mit spannenden Geschichten, professionelle Sprachausgabe und eigene musikalische Untermalung sowie weitere Inhalte auszeichnen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath

Folgende drei Module sollen ab dem 10. November 2004, dem Starttermin des BioWare-Shops store.bioware.com, zu kaufen sein:

In "Neverwinter Nights: Kingmaker" (von den BioWare-Designern Cori May und Dan Whiteside) geht es um die Jagd nach dem Thron und der Wahrheit, in "Neverwinter Nights: ShadowGuard" (von Ben "Altaris" McJunkin, dem Entwickler der Mod-Serie "Lone Wolf") muss man sich als imperieller Geheimagent behaupten und im aufgewerteten Mod "Neverwinter Nights: Witch's Wake 1" (von BioWare-Designer Rob Bartel) wacht man im Schlachtfeld auf, um die letzten Worte des sterbenden Prinzen zu vernehmen und der Königin zu übermitteln.

Laut BioWares CEO Greg Zeschuk ist man bereits dabei, die nächsten Premium-Module für Neverwinter Nights zu entwickeln, darunter auch die Fortsetzung "Witch's Wake 2: The Witch Hunters". Mit den Kreativen der großen Fan-Gemeinde wolle man dabei auch in Zukunft eng zusammenarbeiten. Fans könnten sich sicher sein, dass die Mods gelungen seien und die Inhalte von BioWare produziert und abgesegnet wurden, verspricht Co-CEO Ray Muzyka.

Das Kingmaker-Modul kostet rund 8,- US-Dollar bzw. in einer "Lite"-Version 6,- US-Dollar, während ShadowGuard für 5,- US-Dollar verkauft werden soll und auch Witch's Wake 1 beinhaltet. Für die Zukunft habe man große Pläne für das eigene digitale Distributionssystem, auf Nachfrage von Golem.de wollte BioWare aber noch nichts Näheres verraten. Auf die Frage danach, ob man Valves Steam nacheifern will, hieß es nur, dass der Verkauf von vollen Produkten über den eigenen Online-Shop möglich wäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Dr.Dr.Fr.G.v... 22. Dez 2004

Legale MP3 Downloads haben sich durchgesetzt? MUAHAHAHAHHA!

Dengar 28. Okt 2004

Soweit ich weiß nicht... Die Lokalisationen werden ja auch immer außer Haus gemacht...

deepfreak 28. Okt 2004

Ich sag nur Dieter Nuhr! Du Troll. Na Ich hoffe jetzt hast du dich satt gegessen. Grüße...

lx 28. Okt 2004

wird es die Zusatzmodule auch in deutscher Sprache geben?

der bastler 28. Okt 2004

Nunja, wer von einem Palladium-Chip faselt und wie toll das doch ist, der ist entweder...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /