Abo
  • Services:

BioWare verkauft eigene Mods für Neverwinter Nights (Update)

Spielestudio startet eigenen Online-Shop für Premium-Inhalte

BioWare will im November 2004 einen eigenen Online-Shop für Premium-Inhalte starten. Als Erstes sollen darüber drei Zusatzmodule für das beliebte Rollenspiel Neverwinter Nights zu erwerben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Module sollen von BioWare-Mitarbeitern sowie von bekannten Mitgliedern der Neverwinter- Nights-Fan-Community entwickelt und von BioWare und Atari produziert werden. Die kostenpflichtigen Module sollen sich durch neue Abenteuer mit spannenden Geschichten, professionelle Sprachausgabe und eigene musikalische Untermalung sowie weitere Inhalte auszeichnen.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München

Folgende drei Module sollen ab dem 10. November 2004, dem Starttermin des BioWare-Shops store.bioware.com, zu kaufen sein:

In "Neverwinter Nights: Kingmaker" (von den BioWare-Designern Cori May und Dan Whiteside) geht es um die Jagd nach dem Thron und der Wahrheit, in "Neverwinter Nights: ShadowGuard" (von Ben "Altaris" McJunkin, dem Entwickler der Mod-Serie "Lone Wolf") muss man sich als imperieller Geheimagent behaupten und im aufgewerteten Mod "Neverwinter Nights: Witch's Wake 1" (von BioWare-Designer Rob Bartel) wacht man im Schlachtfeld auf, um die letzten Worte des sterbenden Prinzen zu vernehmen und der Königin zu übermitteln.

Laut BioWares CEO Greg Zeschuk ist man bereits dabei, die nächsten Premium-Module für Neverwinter Nights zu entwickeln, darunter auch die Fortsetzung "Witch's Wake 2: The Witch Hunters". Mit den Kreativen der großen Fan-Gemeinde wolle man dabei auch in Zukunft eng zusammenarbeiten. Fans könnten sich sicher sein, dass die Mods gelungen seien und die Inhalte von BioWare produziert und abgesegnet wurden, verspricht Co-CEO Ray Muzyka.

Das Kingmaker-Modul kostet rund 8,- US-Dollar bzw. in einer "Lite"-Version 6,- US-Dollar, während ShadowGuard für 5,- US-Dollar verkauft werden soll und auch Witch's Wake 1 beinhaltet. Für die Zukunft habe man große Pläne für das eigene digitale Distributionssystem, auf Nachfrage von Golem.de wollte BioWare aber noch nichts Näheres verraten. Auf die Frage danach, ob man Valves Steam nacheifern will, hieß es nur, dass der Verkauf von vollen Produkten über den eigenen Online-Shop möglich wäre.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 2,99€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Dr.Dr.Fr.G.v... 22. Dez 2004

Legale MP3 Downloads haben sich durchgesetzt? MUAHAHAHAHHA!

Dengar 28. Okt 2004

Soweit ich weiß nicht... Die Lokalisationen werden ja auch immer außer Haus gemacht...

deepfreak 28. Okt 2004

Ich sag nur Dieter Nuhr! Du Troll. Na Ich hoffe jetzt hast du dich satt gegessen. Grüße...

lx 28. Okt 2004

wird es die Zusatzmodule auch in deutscher Sprache geben?

der bastler 28. Okt 2004

Nunja, wer von einem Palladium-Chip faselt und wie toll das doch ist, der ist entweder...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /