Abo
  • IT-Karriere:

Google übernimmt Anbieter von Satellitenkarten-Software

Google kauft Keyhole und senkt Preis der Satellitenkarten-Software

Wie Google bekannt gab, hat der Suchmaschinenbetreiber das US-Unternehmen Keyhole übernommen. Keyhole bietet eine gleichnamige Software an, die Satellitenbilder der Erde in verschiedenen Maßstäben anzeigt und diese Bilder als Landkarten- oder Stadtplan-Ersatz verwendet. Durch die Übernahme wurde die kleinste Ausbaustufe der Software im Preis gesenkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Google machte keinerlei Angaben zum Kaufpreis oder zu den Modalitäten der Übernahme von Keyhole. Durch die Google-Übernahme wird die von Keyhole angebotene Software Keyhole 2 LT im Preis reduziert und kostet nun 29,95 US-Dollar, so dass der vorherige Preis von 69,95 US-Dollar nicht mehr gilt. Die anderen, besser ausgestatteten Varianten von Keyhole 2 blieben im Preis unverändert.

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. Stadt Norderney, Norderney

Die Keyhole-Software greift über eine Internetverbindung auf Satellitenbilder von über 12 TByte Umfang zu, um etwa Adressen auf den Satellitenbildern zu suchen und diese in verschiedenen Ansichten darstellen zu können. Der Einsatz von Satellitenbildern statt normalen Kartenmaterials soll dem Nutzer die Möglichkeit geben, die Umgebung einer Adresse am Computerschirm eingehend zu studieren. Die Satellitenbilder können mit Blick aus dem All betrachtet werden und gehen in der Detailstufe bis auf den Straßenlevel hinunter.

"Diese Übernahme gibt Google-Nutzern ein leistungsfähiges Suchwerkzeug an die Hand und versetzt Anwender in die Lage, 3D-Bilder von jedem beliebigen Ort der Welt anzusehen sowie eine umfangreiche Datenbank mit Straßen, Firmen sowie anderen Informationen abfragen zu können. Keyhole ist eine wertvolle Ergänzung zu Googles Ziel, die Informationen dieser Welt zu verwalten und diese allgemein zugreifbar und nutzbar zu machen", erklärt Jonathan Rosenberg, Vice President, Product Management bei Google.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ThePaper 28. Okt 2004

Muß es aber nicht sein.

Thomas 28. Okt 2004

...einfach die Vorhänge zuziehen, Fensterläden und Rollos zumachen"

nils 28. Okt 2004

klingt bedrohlich, oder?

al 28. Okt 2004

ja und, was willst du jetzt damit sagen?


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
      3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

        •  /