Abo
  • Services:

Ringtone maker: Handy-Klingeltöne selbst gemacht

Magix will Jamba & Co. Konkurrenz machen

Mit dem "ringtone maker" bietet Magix eine Software an, die es mit wenigen Klicks erlauben soll, Klingeltöne auf das Handy zu übertragen, ohne dass dafür Gebühren entstehen. Mit der Software lässt sich Musik von der CD oder aus MP3-Dateien zurechtschneiden und auf das Handy übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Da viele der neueren Handys eines der von der Software unterstützten Formate (MP3, WAV, AMR, SMAF oder ADPCM) verarbeiten können, lässt sich beliebige Musik, aber auch andere Klänge am PC zurechtstutzen und dann auf dem Handy auch als Klingelton abspielen. Eine spezielle Software wie der "Magix ringtone maker" ist in der Regel dazu nicht unbedingt erforderlich, kann die Erstellung der Klingeltöne aber vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. ETIMEX Technical Components GmbH, Großraum Ulm
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Der "ringtone maker" unterstützt die Übertragung der Klingeltöne per Infrarot, Bluetooth oder USB-Kabel auf das Handy. Übertragungsgebühren, wie sie üblicherweise bei Kauf von Klingeltönen per Handy anfallen, lassen sich so ebenfalls umgehen.

Die Magix-Software soll ab November 2004 für 19,99 Euro im Handel erhältlich sein. Mitgeliefert werden über 500 Musik-Loops und so genannte Fun-Sounds. Mit der integrierten Aufnahmefunktion lassen sich auf vier Spuren eigene Klingeltöne zusammenbasteln.

Unterstützt das eigene Handy die als "Real Music" bezeichneten Klingeltöne nicht, bleibt oft aber die Möglichkeit, auf MIDI-Dateien auszuweichen, die im Internet kostenlos oder zumindest deutlich günstiger zu haben sind als die Klingeltöne von Spezialanbietern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

sternchän 22. Okt 2005

ich find das programm schwachsinnig ... meiner meinung nach is da nix umsonst denn wenn...

Isabel 15. Sep 2005

Hier noch ein sehr interessanter Artikel dazu: http://www.teltarif.de/arch/2005/kw37...

**TOM** 25. Jul 2005

WOW !!! RingHero läuft wirklich klasse...großes DANKESCHÖN an RINGHERO

RingHero 24. Jun 2005

Ohne Kabel für den Datentransfer oder Schnittstelle am Handy sieht man auch bei Magix...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /