• IT-Karriere:
  • Services:

PlayStation Portable: Starttermin für Japan bekannt

Spielehandheld PSP kommt im Dezember 2004 in Japan auf den Markt

Wie Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI) in Japan verkündete, wird das Spielehandheld PlayStation Portable (PSP) am 12. Dezember 2004 auf den japanischen Markt kommen. Die PSP soll in ihren Grafik- und Soundfähigkeiten der PlayStation 2 in nichts nachstehen und über WLAN (IEEE 802.11b) auch das drahtlose Netzwerk- sowie Online-Spielen erlauben - auch Video-Downloads sind von Sony geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonys 17 x 2,3 x 7,4 cm große und inklusive Akku 280 g wiegende PSP ist mit einem 4,3-Zoll-16:9-TFT-LCD bestückt, das eine Auflösung von 480 x 272 Bildpunkten und - je nach Einstellung - im Akkubetrieb eine Helligkeit von 80, 130 oder 180 cd/qm aufweist. Die Helligkeit bei Netzteilnutzung beträgt 80, 180 oder 200 cd/qm. Im Akkubetrieb (Lithium-Ionen-Akku) hält die PSP laut SCEI je nach LCD-Helligkeit und Spiel zwischen 4 und 6 Stunden durch, schaut man auf der PSP Videos, soll sie 4 bis 5 Stunden durchhalten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Sony PSP
Sony PSP
Die Akkulaufzeiten gelten ohne WLAN-Nutzung und bei nicht voll aufgedrehtem Stereo-Lautsprecher, der ins Handheld-Gehäuse integriert ist. Laut SCEI können bis zu 16 benachbarte PSP-Spieler im Ad-hoc-Modus per WLAN drahtlos miteinander spielen, verbindet man sich hingegen in der Nähe eines Hotspots, werden über diesen Online-Spiele und auch das Herunterladen zusätzlicher Spielcharaktere und anderer Inhalte möglich. Die PSP kann im Kompressionsformat H.264 / AVC MP Level 3 vorliegende Videos sowie als ATRAC3plus oder MP3 vorliegende Audio-Dateien wiedergeben.

Sony PSP
Sony PSP
Die PSP-PCPU hat eine variable Taktrate von 1 bis 333 MHz, neben 4 MByte Embedded DRAM stehen ihr auch 32 MByte Hauptspeicher zu Verfügung. Neben WLAN verfügt die PSP auch über USB 2.0, Infrarot (auch zur Fernbedienung), einen Kopfhörer-Anschluss, einen Memory-Stick-Duo-Steckplatz und das spezielle optische PSP-Laufwerk für UMD-Medien, welche die PSP nur auslesen, aber nicht beschreiben kann. Zur Bedienung gibt es neben den üblichen Steuerknöpfen auch einen Analog-Stick. Die WLAN-Funktion lässt sich per Schalter ein- und ausschalten.

Das ab 12. Dezember 2004 in Japan verkaufte schwarze PSP-Modell PSP-1000 wird 19.800 Yen ohne Steuer kosten. Das entspricht umgerechnet rund 145,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Zoll. Laut Sony Computer Entertainment Deutschland ist noch nicht bekannt, wie viel die PSP letztendlich in Europa kosten werde.

Sony PSP
Sony PSP
Bis Ende des Jahres sollen in Japan 21 PSP-Spiele von Sony und von Partnern verfügbar sein. Weitere 100 Titel sollen in Entwicklung sein, darunter sowohl PSP-Umsetzungen von PlayStation-2-Spielen als auch speziele PSP-Titel. Eine ganz neue Handheld-Spiele-Kategorie wurde von SCEI für das Frühjahr 2005 in Aussicht gestellt: Hierbei sollen Spiel, Musik und Video auf einer UMD gebündelt werden. Ob und ab wann es auch Spielfilme auf UMDs zu kaufen gibt, wurde noch nicht verkündet, Pläne hegt Sony aber bereits.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Michael 07. Dez 2004

hi, für den Bildschirm kann man sich ja Schutzfolien kaufen. Der Gameboy hat doch auch...

Suchel 29. Okt 2004

Und stolz darauf! Reife Früchte werden schnell mantschig und schlecht ;-)

Homeworld 28. Okt 2004

Also ich habe einene PocketPC und die Adventures auf ScummVM laufen sehr gut...

themmm 28. Okt 2004

Kenne jetzt nicht die Features des NDS aber scheisse sieht das Ding ja mal auf jeden Fall...

Toppi 28. Okt 2004

... Suchel, ich kann Dich beruhigen: Du bist nicht alt! Nur etwas unreif vielleicht ;-)


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

    •  /