Abo
  • Services:

DMCA schützt Druckerpatronen nicht

Lexmark unterliegt SCC in der Berufungsinstanz

Lexmark kann Dritten die Herstellung von Tonerkartuschen nicht unter Verweis auf den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) untersagen, entschied jetzt ein US-Berufungsgericht. Das Urteil hebt eine Entscheidung auf, die es der Firma Static Control Components (SCC) untersagte, Chips zu vertreiben, die es ermöglichen, Tonerkartuschen herzustellen, die mit Druckern von Lexmark zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Lexmark nutzt ein so genanntes Programm, das den Füllstand der Tonerkartuschen überwacht und bei leeren Patronen ein Nachfüllen durch Dritte verhindert. SCC bietet Chips an, mit denen sich diese Beschränkung unterbinden lässt, so dass auch Dritte wiederbefüllte Tonerkartuschen für Lexmarks Drucker verkaufen können.

Stellenmarkt
  1. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  2. B&O Service und Messtechnik AG, München

Lexmark hatte nun gegen SCC geklagt, da nach Ansicht von Lexmark SCC die Urheberrechte an dem entprechenden Programm verletzt. Zudem soll SCC dabei gegen den DMCA verstoßen, heben die Chips doch den beschränkten Zugang zu Lexmarks "Toner Loading Program" auf.

Das Berufungsgericht folgte der Ansicht von Lexmark nicht. Anders als ein Patent schütze das Urheberrecht nicht allgemein eine Idee, sondern nur deren konkrete Ausgestaltung, so dass nach Ansicht des Gerichts SCCs Chips nicht Lexmarks Urheberrechte am "Toner Loading Program" verletzen.

Für die Electronic Frontier Foundation (EFF) ist die Entscheidung ein Freibrief für Hersteller von Druckerpatronen oder Tonerkartuschen, die nun die Chips von SCC nutzen können, um Lexmark im Geschäft für Druckerpatronen Konkurrenz zu machen. Zudem zeige das Urteil die Grenzen des DMCA auf, der nicht dafür vorgesehen ist, Unternehmen die Kontrolle über nachgelagerte Märkte zu ermöglichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-76%) 11,99€

Lexmark 01. Feb 2007

ein muss! mfg Lexmark

Epson 16. Mär 2005

Hi! Die emailadresse ist www.bs-printshop.de !! einfach super!! gruß epson

canonepson 26. Feb 2005

Hi!! Die originalpreise sind echt Betrug! Aber zum Glück gibt es inzwischen gleichwertige...

sniper 11. Nov 2004

Hallo Hat jemand ein Vorschlag wie ich mein Lexmark X125 pro auch mit nachgefülter...

Eastman 27. Okt 2004

Hey leute, wär das nicht ne Idee für die gebeutelte Autoindustrie? Das Auto steht für 20...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /