Abo
  • Services:

Stipendium fördert Forschung an E-Business-Projekten

SinnerSchrader vergibt Stipendium in Höhe von 10.000 Euro

SinnerSchrader schreibt zum 5. Jahrestag seiner Börsennotierung (2. November 1999) ein eigenes Promotionsstipendium aus. Der Internetdienstleister möchte damit junge Wissenschaftler unterstützen, die an neuen Einsatzmöglichkeiten des Internets forschen. Dies können neue Geschäftsmodelle, neue Technologien oder die Verbesserung bereits existierender Verfahren sein. Angesprochen sind Doktoranden aller wissenschaftlichen Fachrichtungen. Die Förderung beträgt insgesamt 10.000 Euro und ist auf zwölf Monate ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unser Börsengang vor fünf Jahren hat gezeigt, dass in wenigen Jahren aus einer guten Idee ein solides Unternehmen erwachsen kann. Die Voraussetzungen für erfolgreiche Geschäftsmodelle rund um das Internet sind heute so günstig wie seit Jahren nicht mehr. Mit dem Stipendium wollen wir ambitionierte Wissenschaftler mit guten Ideen finden und aktiv unterstützen", erläuterte Matthias Schrader, Gründer und Vorstandsvorsitzender von SinnerSchrader, die Motive. Schrader betont, der Stipendiat werde nicht nur finanziell, sondern auch mit Kontakten und Fachwissen unterstützt.

Stellenmarkt
  1. FrieslandCampina Germany GmbH, Heilbronn
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD, keine Angabe

Über den Stipendiaten entscheidet eine Expertenjury. Ihr gehören Prof. Dr. Sönke Albers, Dr. Michel Clement (beide Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Prof. Dr. Thomas Hess (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Henrik Sattler (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Bernd Skiera (Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt) an. Sie treffen auch die Vorauswahl. Die Jury für die endgültige Entscheidung ergänzen Dr. Markus Conrad (Georg Lingenbrink GmbH), Arndt Groth (interactivemedia GmbH/BVDW), Dr. Achim Kassow (comdirect bank AG) und Matthias Schrader (SinnerSchrader AG).

Für die Bewerbung sind ein Lebenslauf, ein dreiseitiges Abstract des geplanten oder bereits initiierten Projektes und ein Empfehlungsschreiben des Doktorvaters notwendig. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2005. Der Stipendiat wird am 14. März 2005 bekannt gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. 26,99€
  3. (-75%) 7,49€
  4. 4,99€

Chris 27. Okt 2004

Und ist es nicht eine Frechheit, dass PolitikstudentInnen nicht alle Tages- und...

Baba Lama 27. Okt 2004

Heul doch! Stipendien sind ein durchaus nützliches Instrument, um wissenschaftliche...

Mediafreak 27. Okt 2004

Toll, inzwischen bekommt man für wirklich für alles Stipendien. Ruft man aber bei...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /