Abo
  • Services:
Anzeige

Eigener Preis für deutsche Spieleentwickler

Deutscher Entwicklerpreis 2004 wird am 12. November 2004 verliehen

Am 12. November 2004 soll der von den Aruba Studios ins Leben gerufene "Deutsche Entwicklerpreis" erstmalig an deutsche und deutschsprachige Spieleentwickler verliehen werden. Der Preis soll Entwicklerstudios unter anderem für besonders pfiffige, grafisch beeindruckende, gut vertonte, technisch raffinierte oder besonders gelungene Spielewelten auszeichnen und sich dabei ausdrücklich nicht an Verkaufserfolgen orientieren.

Zudem soll der Deutsche Entwicklerpreis 2004 ein Jury- und Expertenpreis und ausdrücklich kein Publikumspreis sein, er folgt also mehr dem Konzept der erfolgreichen Oscar-Verleihung aus dem Film-Business. Nachdem eine Fachjury unter den eingereichten Spielen jeweils die Nominierungen vorgenommen hat, kann sich jeder, der in der deutschen Unterhaltungssoftware-Branche arbeitet, für die Wahl akkreditieren, an ihr teilnehmen und für seine Favoriten abstimmen.

Anzeige

Um ein Spiel für die Wahl einzureichen, ist es notwendig, dass Entwickler oder Publisher die Spiele jeweils für genau benannte Kategorien anmelden. Hierzu stehen Online-Formulare zur Verfügung. Die Mitglieder einer Fachjury prüfen dann, ob das Spiel von deutschen/deutschsprachigen Entwicklern stammt, zwischen dem 15. Oktober 2003 und dem 14. Oktober 2004 auf dem deutschen Markt erhältlich gewesen, qualitativ hochwertig und somit zur Teilnahme berechtigt ist.

Der Deutsche Entwicklerpreis wird in folgenden Kategorien vergeben:

- Bestes PC-Spiel/Vollpreis
- Bestes PC-Spiel/Midprice
- Bestes PC-Spiel/Casual
- Bestes Game-/Leveldesign
- Bestes Konsolenspiel/Beste Konvertierung
- Bestes Mobile Game
- Bestes Handheld Game
- Beste Story/Spielewelt
- Bestes Interface
- Bester Soundtrack/In-Game-Sound
- Beste Cutscenes/In-Game-Grafiken
- Beste Community-Betreuung (durch ein Studio)
- Beste(r) Spielecharakter(e)
- Preis für innovativste Technik (Jurypreis)
- Innovationspreis der Jury (Optional)
- Spezialpreis der Jury (Optional)

Zur 24-köpfigen Jury zählen unter anderem Entwickler von Massive, Radon Labs, Sunflowers, Ascaron, Phenomedia, aber auch Redakteure von Spielpublikationen wie Gamestar, PC Action und Krawall sowie Mitarbeiter von PR-Agenturen und Spieleentwicklerausbildern.

Der Award soll von nun an jährlich, jeweils im November an deutsche/deutschsprachige Entwicklerstudios vergeben werden, die im Zeitraum der letzten zwölf Monate ein Spiel in Deutschland auf den Markt gebracht haben. Die Nominierungen für den Deutschen Entwicklerpreis 2004 sollen am 1. November 2004 den akkreditierten Mitgliedern der Spielebranche präsentiert werden, die dann bis zum Donnerstag, dem 11. November um 23.59 Uhr Zeit haben, ihre Beurteilungen abzugeben. Am 12. November 2004 werden die Gewinner dann abends bekannt gegeben - der erste Platz erhält jeweils eine Trophäe, die Plätze 2 und 3 eine Auszeichnung.


eye home zur Startseite
wetterumschwung 27. Okt 2004

Da fehlt aber der Preis für die größten Softwaregurken... Den hätte Ascaron schon sicher...

raWdoG 26. Okt 2004

Ah sorry! Habe leider gegoogelt und bin bei "The moment of silence" bei Digital Jesters...

RoloColo 26. Okt 2004

Yo, gar keine Zweifel, alles andere würde am Award Zweifel aufkommen lassen... FarCry ist...

Robert 26. Okt 2004

@all, danke für die Aufklärung, ich hatte nicht gewuß dass all diese Spiele aus...

weigo 26. Okt 2004

Die sind alle aus Deutschland. Interessant das es wohl Leute gibt, die nicht mal wissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. flexis AG, Chemnitz
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Strahlenbelastung ist zu hoch

    mnementh | 19:47

  2. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    mnementh | 19:44

  3. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    teenriot* | 19:38

  4. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    Michael H. | 19:38

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    Der Held vom... | 19:35


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel