Abo
  • Services:

Vodafone mit Privatkundentarif für BlackBerry

Automatischer E-Mail-Empfang über Push-Service für rund 20,- Euro im Monat

Vodafone bietet jetzt eine weitere Tarifoption für den BlackBerry an, die sich speziell an Privatnutzer oder Geschäftskunden mit einem geringen bis mittleren E-Mail-Aufkommen richtet. Die neue Tarifoption "Vodafone-BlackBerry L" ist für unter 20,- Euro im Monat zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Im monatlichen Inklusivpreis von 19,72 Euro ist bei "BlackBerry L" der Basispreis für den E-Mail Push-Service bereits enthalten sowie ein E-Mail-Aufkommen von bis zu 2 Megabyte im deutschen Vodafone-Netz. Sollte das Inklusivvolumen nicht ausreichen, werden für jedes weitere übertragene Megabyte Daten im deutschen Vodafone-Netz 3,83 Euro berechnet. BlackBerry teilt E-Mails in Pakete von 2 KByte auf, so dass auch bei eingehenden E-Mails mit großen Attachments nicht zwingend auch hoher Traffic entsteht.

Stellenmarkt
  1. Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Bayern e.V., München
  2. B&R Industrial Automation GmbH, Essen

Nutzern des BlackBerry-Dienstes von Vodafone werden eingehende E-Mails automatisch auf ihr BlackBerry-Handheld übertragen. Ein manuelles Abfragen der Mails ist nicht nötig. Dabei können bis zu zehn bestehende E-Mail-Adressen via POP3, IMAP4, AOL, MSN und Lotus Notes genutzt werden. Wahlweise lässt sich auch eine neue E-Mail-Adresse für BlackBerry von Vodafone einrichten.

Neben der Einsteigeroption BlackBerry L bietet Vodafone die Tarifoption BlackBerry XL zu einem Preis von 29,- Euro zusätzlich pro Monat an. Die Tarifoption Vodafone-BlackBerry International bietet über den nationalen E-Mail-Verkehr hinaus zusätzlich ein Inklusivvolumen von 3 MByte für den E-Mailverkehr in andere westeuropäische Vodafone-Netze. Alle BlackBerry-Tarife haben eine Mindestlaufzeit von drei Monaten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 119,90€

Beowulf 26. Okt 2004

jupp Dich kostet das nix, aber Deine Firma die diesen 0800er Service kaufen muss ;-)

C2 26. Okt 2004

Da bin ich froh, dass mein Remotezugang eine 0800er-Einwahl hat und somit im Hotel keine...

Frost 26. Okt 2004

Ich denke bei E-Mail Push immer an die kleinen sms kiddies die ihre eltern in den ruin...

Calimero 26. Okt 2004

Man müsste man den T-Com-Tarif nachschauen, aber ich bin sehr sicher, dass auch dort nur...

Calimero 26. Okt 2004

Denke mal, man kann o2-Wap-Mailempfang ja nicht mit Blackberry vergleichen. Nur bei...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

    •  /