Abo
  • Services:

Vodafone mit Privatkundentarif für BlackBerry

Automatischer E-Mail-Empfang über Push-Service für rund 20,- Euro im Monat

Vodafone bietet jetzt eine weitere Tarifoption für den BlackBerry an, die sich speziell an Privatnutzer oder Geschäftskunden mit einem geringen bis mittleren E-Mail-Aufkommen richtet. Die neue Tarifoption "Vodafone-BlackBerry L" ist für unter 20,- Euro im Monat zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Im monatlichen Inklusivpreis von 19,72 Euro ist bei "BlackBerry L" der Basispreis für den E-Mail Push-Service bereits enthalten sowie ein E-Mail-Aufkommen von bis zu 2 Megabyte im deutschen Vodafone-Netz. Sollte das Inklusivvolumen nicht ausreichen, werden für jedes weitere übertragene Megabyte Daten im deutschen Vodafone-Netz 3,83 Euro berechnet. BlackBerry teilt E-Mails in Pakete von 2 KByte auf, so dass auch bei eingehenden E-Mails mit großen Attachments nicht zwingend auch hoher Traffic entsteht.

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Marburg
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Nutzern des BlackBerry-Dienstes von Vodafone werden eingehende E-Mails automatisch auf ihr BlackBerry-Handheld übertragen. Ein manuelles Abfragen der Mails ist nicht nötig. Dabei können bis zu zehn bestehende E-Mail-Adressen via POP3, IMAP4, AOL, MSN und Lotus Notes genutzt werden. Wahlweise lässt sich auch eine neue E-Mail-Adresse für BlackBerry von Vodafone einrichten.

Neben der Einsteigeroption BlackBerry L bietet Vodafone die Tarifoption BlackBerry XL zu einem Preis von 29,- Euro zusätzlich pro Monat an. Die Tarifoption Vodafone-BlackBerry International bietet über den nationalen E-Mail-Verkehr hinaus zusätzlich ein Inklusivvolumen von 3 MByte für den E-Mailverkehr in andere westeuropäische Vodafone-Netze. Alle BlackBerry-Tarife haben eine Mindestlaufzeit von drei Monaten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 40,99€
  2. (u. a. Fernseher ab 127,90€)
  3. ab 23,99€
  4. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)

Beowulf 26. Okt 2004

jupp Dich kostet das nix, aber Deine Firma die diesen 0800er Service kaufen muss ;-)

C2 26. Okt 2004

Da bin ich froh, dass mein Remotezugang eine 0800er-Einwahl hat und somit im Hotel keine...

Frost 26. Okt 2004

Ich denke bei E-Mail Push immer an die kleinen sms kiddies die ihre eltern in den ruin...

Calimero 26. Okt 2004

Man müsste man den T-Com-Tarif nachschauen, aber ich bin sehr sicher, dass auch dort nur...

Calimero 26. Okt 2004

Denke mal, man kann o2-Wap-Mailempfang ja nicht mit Blackberry vergleichen. Nur bei...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

    •  /