Abo
  • Services:

Kaum zu glauben: Far Cry Patch 1.3 ist da

Auch der Dedicated Linux Server für Far Cry ist nun verfügbar

Ubi Soft und Crytek haben den lang erwarteten Patch 1.3 für den Shooter Far Cry freigegeben. Den Patch 1.2 musste Crytek im Juli 2004 kurz nach seiner Veröffentlichung wieder offline nehmen, da er massive Probleme mit sich brachte. Ebenfalls verfügbar ist nun der Dedicated Linux Server für Far-Cry-Netzwerkspiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Patch 1.3 sind nun Shader Model 2.0x (X800) sowie Shader Model 3.0 (GeForce 6) endlich standardmäßig aktiviert. Um dadurch eine Leistungssteigerung zu erzielen, muss DirectX 9.0c installiert sein. Während Bumpmaps nun besser aussehen sollen, hat Crytek sich entschlossen, zur Leistungssteigerung die anisotropische Filterung für einige Texturen (Licht-Maps, Referenz-Texturen, Fall-Off-Maps) zu deaktivieren, was wieder Bildqualität kosten dürfte.

Stellenmarkt
  1. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Neu hinzugekommen ist auch eine optional aktivierbare Normal-Map-Kompression für die Grafikchip-Familien GeForce FX, GeForce 6 und X800, bei der 3D-Texturen platzsparender im Grafikkartenspeicher untergebracht werden. Zur Aktivierung muss nach jedem Neustart des Spiels nach dem Laden eines Levels in der Konsole r_TexNormalMapCompressed 1 eingegeben werden. Da die Kompression in Echtzeit erfolgt, kann es einige Zeit dauern, bis die Funktion aktiviert ist, so dass es unter Umständen den Anschein machen könnte, als sei der Computer abgestürzt. Wiederholtes Neuladen eines Levels soll dabei zu besserer Leistung führen.

Trotz der langen Wartezeit gibt es immer noch Grafikprobleme - mit dem ATI Catalyst 4.9 soll es bei hoher Qualität der Lichteffekte zu Grafikfehlern kommen. In diesem Fall muss laut Crytek die Qualität der Lichteffekte auf "Mittel" oder die Texturenqualität auf "Niedrig" gestellt oder uralte Catalyst-4.3-Treiber verwendet werden. Bleibt zu hoffen, dass der aktuelle Catalyst 4.10 keine Probleme macht, denn nur für Far Cry wird wohl keiner einen veralteten Treiber einspielen. Ohne GeForce-6-Grafikkarte sollten Spieler zudem nicht die Grafikeinstellung "Ultra-Hoch" einstellen, da sonst Darstellungsfehler bei der Wasserreflexion auftreten können.

Spielstände, die mit dem zurückgezogenen Patch 1.2 erstellt wurden, sind zudem nicht mit dem Patch 1.3 kompatibel, für Spielstände von älteren Far-Cry-Versionen scheint dies nicht zu gelten. Der Patch 1.3 beinhaltet zwar laut Crytek noch viele Probleme, beseitigt aber auch viele Fehler und Unstimmigkeiten. Far-Cry-Fans sollten sich deshalb die Liste der Änderungen auf der offiziellen Far-Cry-Website durchlesen, zumal es auch Veränderungen bei Waffen und Fahrzeugen gibt.

Das Update auf die Version 1.3 findet sich im Download-Bereich von www.farcry.de und ist mit 74 MByte recht groß geraten. Der Dedicated Linux Server für Far-Cry-Netzwerkspiele bringt nur 6 MByte auf die Waage.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Veterinär UAC 30. Okt 2004

Ok.

icke 29. Okt 2004

ja meine frisur ist besser

Veterinär UAC 28. Okt 2004

Kannst du irgendwie beweisen, daß du nicht Angela Merkel bist?

Toppi 28. Okt 2004

"We did notice shader quality improvements from Patch 1.1 to Patch 1.3, which now make...

icke 27. Okt 2004

deine postimgs sind wohl nur mit temporaler amnesie zu erklären


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /