• IT-Karriere:
  • Services:

SD-Cards ziehen auch Sony Ericsson in ihren Bann

Sony Ericsson tritt der SD-Card-Association bei

Mit Sony Ericsson tritt ein weiterer Handy-Hersteller der SD-Card-Association (SDA) bei, nachdem bereits Nokia vor rund einem Monat im September 2004 Mitglied der SDA wurde. Somit setzt nun auch Sony Ericsson auf SD-Cards und hat eine entsprechende Lizenz erworben, um Steckplätze für SD-Cards in künftige Mobiltelefone zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jetzt, wo Handys eingebaute Kamerafunktionen mit hoher Auflösung, Download-Funktionen für Inhalte und Kompatibilität mit PC-Daten bieten, gibt es einen klaren Bedarf nach herausnehmbaren Speicherkarten, die diese Funktionen unterstützen", erläutert Ray Creech, Präsident der SD-Card-Association. "Das SD-Format bietet die Größe, Geschwindigkeit, Interoperabilität und Sicherheit, die Handy-Hersteller, Netzwerkbetreiber und Konsumenten verlangen."

Stellenmarkt
  1. DB Vertrieb GmbH, Frankfurt (Main)
  2. ECR Services GmbH, München

Stolz verkündigt die SD-Card-Asssociation (SDA), dass die SD-Card in der normalen Ausführung sowie als miniSD-Card die derzeit weltweit am häufigsten verwendete Speicherkarte sei. Demnach werden SD-Cards in einer breiten Palette von Unterhaltungselektronikprodukten wie Digitalkameras, Camcordern, PDAs, Smartphones, Laptops, MP3-Playern sowie weiteren Produkten eingesetzt. Nach SDA-Angaben wurden mittlerweile von 283 Herstellern 2.877 Modelle in 31 Produktkategorien mit SD-Card-Unterstützung auf den Markt gebracht.

Neben der Funktion als Speicherkarte kann eine SD-Card durch Unterstützung des SDIO-Standards auch als Funktionserweiterung dienen, um etwa WLAN, Bluetooth oder auch GPS nachzurüsten. Neben Sony Ericsson sind etwa die Unternehmen Fujitsu, Kyocera, Motorola, NEC, Nokia, palmOne, Panasonic, Samsung, Sharp sowie Toshiba Mitglied der SD-Card-Association.

Zugleich gab die SDA bekannt, dass nun die so genannte SD-Map-Spezifikation genehmigt wurde, die bei der Einführung standortbezogener Dienstleistungen (Location Based Services) hilfreich sein soll. Außerdem wurde die Mobile-Commerce-Spezifikation namens smartSD ins Leben gerufen, die dem Format "Smart Card" Sicherheit sowie weitere Funktionen bringen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-83%) 6,99€
  3. 9,99€
  4. (-15%) 42,49€

Nuero 27. Okt 2004

Du hattest behauptet, Memory Sticks seien nicht mehr teurer als SD-Cards und dem ist nun...

T-Man 26. Okt 2004

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und nicht nur Kapazität sondern auch...

fischkuchen 26. Okt 2004

der arme Memory-Stick :)

Nuero 26. Okt 2004

nö, noch sind die MemorySticks deutlich teurer als SD-Cards, jedenfalls wenn man...

T-Man 26. Okt 2004

Zu Memory-Stick: Überteuert: JA! Langsam: NEIN! Und wenn man sich die Memory Stick Pro...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

    •  /