Abo
  • Services:

SD-Cards ziehen auch Sony Ericsson in ihren Bann

Sony Ericsson tritt der SD-Card-Association bei

Mit Sony Ericsson tritt ein weiterer Handy-Hersteller der SD-Card-Association (SDA) bei, nachdem bereits Nokia vor rund einem Monat im September 2004 Mitglied der SDA wurde. Somit setzt nun auch Sony Ericsson auf SD-Cards und hat eine entsprechende Lizenz erworben, um Steckplätze für SD-Cards in künftige Mobiltelefone zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jetzt, wo Handys eingebaute Kamerafunktionen mit hoher Auflösung, Download-Funktionen für Inhalte und Kompatibilität mit PC-Daten bieten, gibt es einen klaren Bedarf nach herausnehmbaren Speicherkarten, die diese Funktionen unterstützen", erläutert Ray Creech, Präsident der SD-Card-Association. "Das SD-Format bietet die Größe, Geschwindigkeit, Interoperabilität und Sicherheit, die Handy-Hersteller, Netzwerkbetreiber und Konsumenten verlangen."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. Divimove GmbH, Berlin

Stolz verkündigt die SD-Card-Asssociation (SDA), dass die SD-Card in der normalen Ausführung sowie als miniSD-Card die derzeit weltweit am häufigsten verwendete Speicherkarte sei. Demnach werden SD-Cards in einer breiten Palette von Unterhaltungselektronikprodukten wie Digitalkameras, Camcordern, PDAs, Smartphones, Laptops, MP3-Playern sowie weiteren Produkten eingesetzt. Nach SDA-Angaben wurden mittlerweile von 283 Herstellern 2.877 Modelle in 31 Produktkategorien mit SD-Card-Unterstützung auf den Markt gebracht.

Neben der Funktion als Speicherkarte kann eine SD-Card durch Unterstützung des SDIO-Standards auch als Funktionserweiterung dienen, um etwa WLAN, Bluetooth oder auch GPS nachzurüsten. Neben Sony Ericsson sind etwa die Unternehmen Fujitsu, Kyocera, Motorola, NEC, Nokia, palmOne, Panasonic, Samsung, Sharp sowie Toshiba Mitglied der SD-Card-Association.

Zugleich gab die SDA bekannt, dass nun die so genannte SD-Map-Spezifikation genehmigt wurde, die bei der Einführung standortbezogener Dienstleistungen (Location Based Services) hilfreich sein soll. Außerdem wurde die Mobile-Commerce-Spezifikation namens smartSD ins Leben gerufen, die dem Format "Smart Card" Sicherheit sowie weitere Funktionen bringen soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nuero 27. Okt 2004

Du hattest behauptet, Memory Sticks seien nicht mehr teurer als SD-Cards und dem ist nun...

T-Man 26. Okt 2004

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und nicht nur Kapazität sondern auch...

fischkuchen 26. Okt 2004

der arme Memory-Stick :)

Nuero 26. Okt 2004

nö, noch sind die MemorySticks deutlich teurer als SD-Cards, jedenfalls wenn man...

T-Man 26. Okt 2004

Zu Memory-Stick: Überteuert: JA! Langsam: NEIN! Und wenn man sich die Memory Stick Pro...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /