SD-Cards ziehen auch Sony Ericsson in ihren Bann

Sony Ericsson tritt der SD-Card-Association bei

Mit Sony Ericsson tritt ein weiterer Handy-Hersteller der SD-Card-Association (SDA) bei, nachdem bereits Nokia vor rund einem Monat im September 2004 Mitglied der SDA wurde. Somit setzt nun auch Sony Ericsson auf SD-Cards und hat eine entsprechende Lizenz erworben, um Steckplätze für SD-Cards in künftige Mobiltelefone zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jetzt, wo Handys eingebaute Kamerafunktionen mit hoher Auflösung, Download-Funktionen für Inhalte und Kompatibilität mit PC-Daten bieten, gibt es einen klaren Bedarf nach herausnehmbaren Speicherkarten, die diese Funktionen unterstützen", erläutert Ray Creech, Präsident der SD-Card-Association. "Das SD-Format bietet die Größe, Geschwindigkeit, Interoperabilität und Sicherheit, die Handy-Hersteller, Netzwerkbetreiber und Konsumenten verlangen."

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
Detailsuche

Stolz verkündigt die SD-Card-Asssociation (SDA), dass die SD-Card in der normalen Ausführung sowie als miniSD-Card die derzeit weltweit am häufigsten verwendete Speicherkarte sei. Demnach werden SD-Cards in einer breiten Palette von Unterhaltungselektronikprodukten wie Digitalkameras, Camcordern, PDAs, Smartphones, Laptops, MP3-Playern sowie weiteren Produkten eingesetzt. Nach SDA-Angaben wurden mittlerweile von 283 Herstellern 2.877 Modelle in 31 Produktkategorien mit SD-Card-Unterstützung auf den Markt gebracht.

Neben der Funktion als Speicherkarte kann eine SD-Card durch Unterstützung des SDIO-Standards auch als Funktionserweiterung dienen, um etwa WLAN, Bluetooth oder auch GPS nachzurüsten. Neben Sony Ericsson sind etwa die Unternehmen Fujitsu, Kyocera, Motorola, NEC, Nokia, palmOne, Panasonic, Samsung, Sharp sowie Toshiba Mitglied der SD-Card-Association.

Zugleich gab die SDA bekannt, dass nun die so genannte SD-Map-Spezifikation genehmigt wurde, die bei der Einführung standortbezogener Dienstleistungen (Location Based Services) hilfreich sein soll. Außerdem wurde die Mobile-Commerce-Spezifikation namens smartSD ins Leben gerufen, die dem Format "Smart Card" Sicherheit sowie weitere Funktionen bringen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nuero 27. Okt 2004

Du hattest behauptet, Memory Sticks seien nicht mehr teurer als SD-Cards und dem ist nun...

T-Man 26. Okt 2004

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und nicht nur Kapazität sondern auch...

fischkuchen 26. Okt 2004

der arme Memory-Stick :)

Nuero 26. Okt 2004

nö, noch sind die MemorySticks deutlich teurer als SD-Cards, jedenfalls wenn man...

T-Man 26. Okt 2004

Zu Memory-Stick: Überteuert: JA! Langsam: NEIN! Und wenn man sich die Memory Stick Pro...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. iPhone lädt Airpods: Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten
    iPhone lädt Airpods
    Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten

    Apple soll an Funktionen arbeiten, mit denen sich mobile Geräte gegenseitig laden lassen. Auch aus der Distanz soll das Laden künftig möglich sein.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /