Abo
  • Services:

Everquest II - Online-Rollenspiel startet in Kürze (Update)

Fast gleichzeitige Auslieferung in den USA und Europa

Sony Online Entertainment (SOE) hat bekannt gegeben, dass der Nachfolger des Online-Rollenspiels Everquest am 8. November 2004 in den USA und drei Tage später auch in Europa starten wird. Everquest II soll nicht nur mit besserer 3D-Grafik und besserem Gameplay, sondern auch mit umfassender Sprachausgabe aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1 (PC)
Screenshot #1 (PC)
SOE meint, dass EverQuest II die realistischste 3D-Grafik aller bisher erschienenen Online-Rollenspiele bietet und die verwendete 3D-Engine auch mit Hardware mithalten soll, die in den nächsten paar Jahren auf den Markt kommt. Allerdings gibt es durchaus auch Kritik an der neuen Grafik, da die Charaktere mitunter aussehen, als ob sie aus Plastik gegossen wurden. Als erstes Online-Rollenspiel wartet Everquest II mit einer Sprachausgabe für Nicht-Spieler-Charaktere auf - über 70.000 gesprochene Dialogzeilen sollen der Welt von Norrath mehr Leben einhauchen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund

Screenshot #2 (PC)
Screenshot #2 (PC)
Das Wichtigste aber sind nicht Grafik oder Sound, sondern das Gameplay. Hier soll Everquest II einige Verbesserungen gegenüber dem ersten Teil mit sich bringen. SOE verspricht mehr Spaß für alle Arten von Spielern, vom Hardcore-Gamer bis zum Neueinsteiger und vom Gruppen- bis zum Einzelspieler. Bleibt zu hoffen, dass Everquest II sich von Everquest und auch Star Wars Galaxies vom Spielspaß wirklich wird abheben können - die meisten Online-Rollenspiele verlieren nach einigen Wochen ihren Reiz, wenn die Aufgaben stets die gleichen bleiben und die Aktivitäten der Spieler keinerlei Auswirkung auf das Spielgeschehen haben.

Screenshot #3 (PC)
Screenshot #3 (PC)
"Nach mehr als vier Jahren der Entwicklung ist die Wartezeit für Everquest II nun fast vorbei", so John Smedley, Präsident von Sony Online Entertainment. "Wir haben viel in die Entwicklung des Spiels investiert, um sicherzustellen, dass Everquest II die höchsten Produktionswerte aller bisher produzierten Onlinespiele aufweist. Wir wollen unseren Spielern ein Spiel liefern, das ihnen eine zuvor nie erlebte Erfahrung vermittelt."

Screenshot #4 (PC)
Screenshot #4 (PC)
EverQuest II wird - anders als von SOE erst angegeben - nicht ganz zeitgleich in den USA (8. November 2004) und Europa (11. November 2004) in den Handel kommen. Das Spiel wird in drei Versionen angeboten, die jeweils 30 Tage Spielzeit beinhalten: Die CD- und DVD-Version des Spiels unterscheiden sich nicht, beide werden für rund 50,- US-Dollar bzw. 45,- Euro verkauft und enthalten je einen Everquest-II-Sammelgegenstand und einen In-Game-Ausrüstungsgegenstand.

Die nur in beschränkter Stückzahl zu habende EverQuest II Collector's Edition auf DVD für 90,- US-Dollar bringt zusätzlich Gemälde mit Everquest-II-Landschaften, redende, magische Statuen mit den Stimmen von Heather Graham und Christopher Lee sowie ein exklusives Drachen-Baby als Haustier - alles Objekte, die dem Spieler im Spiel zur Verfügung stehen. Als physisch existierende Beilagen gibt es ein Everquest-II-Kunstbuch, eine Bonus-DVD mit Trailern, Gameplay-Videos und Behind-the-Scenes-Videos, eine Soundtrack-CD, eine Sammler-Münze in Samtbörse, eine Textil-Landkarte von Norrath und zwei Poster. In Deutschland vertreibt der Online-Händler Amazon.de die Limited Edition exklusiv für rund 50,- Euro, was im Vergleich zum US-Preis sehr günstig erscheint.

Everquest II kostet pro Monat 14,99 US-Dollar bzw. 13,49 Euro und ist damit deutlich teurer als der Vorgänger, für den man 12,95 US-Dollar pro Monat zahlen muss. Europäischen Spielern steht neben der Kreditkarte auch die einfache Überweisungen zur Verfügung, wie SOEs europäischer Partner Ubi Soft bekannt gab. In den USA und erstmals auch in Europa sind für Everquest und Everquest II auch über den Handel verkaufte Prepaid-Karten für 30 und 90 Tage verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

Sorci 27. Okt 2004

Sorry, einen kleinen fehler hat eure meldung noch, es gib nicht CD und DVD Versionen, es...

Bismarck 27. Okt 2004

. Everquest1 mein ich natürlich

Bismarck 27. Okt 2004

Ich hab zwar eine Kreditkarte, dennoch wär es schön auch andere Zahlungsoptionen zur...

ip (Golem.de) 27. Okt 2004

danke für den Hinweis :-) Fehlerhafte Angabe wurde korrigiert. Gemeint waren natürlich...

grind 26. Okt 2004

"Und da dacht ich mir, das erzählste dem grind mal, da freut er sich :-)" ja ja, freu...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /