Abo
  • Services:

Sony Ericsson zeigt Einsteiger-Handy T290i

Dual-Band-Handy T290i mit WAP-Browser und GPRS

Mit dem T290i stellt Sony Ericsson den Nachfolger vom T230 vor, der als Neuerung nun mit einer integrierten Freisprechfunktion aufwartet, ansonsten aber dem Vorgänger entspricht. So bietet das Dual-Band-Gerät GPRS-Unterstützung und hat einen WAP-Browser gemäß WAP 1.2.1.

Artikel veröffentlicht am ,

T290i
T290i
Sony Ericssons T290i enthält ein Bildtelefonbuch, allerdings keine Kamera, so dass Bilder anderweitig auf das Gerät kommen müssen, um davon Gebrauch zu machen. Dann werden Anrufer aufgrund eines im Telefonbuch zugewiesenes Bildes angezeigt. Im T290i steckt ein STN-Display mit einer Auflösung von 101 x 80 Pixel, worauf maximal 4.096 Farben zu sehen sind.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

T290i
T290i
Als Dual-Band-Gerät agiert das 102 x 44 x 19 mm messende Handy in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz und unterstützt GPRS. Zu den weiteren Leistungsdaten gehört Unterstützung für SMS, EMS und MMS sowie eine Freisprechfunktion, polyphone Klingeltöne und Force-Feedback-Technik bringt Spielen Rüttelefffekte. Die Akkulaufzeit des 79 Gramm wiegenden Geräts liegt bei 13 Stunden für Gespräche und etwas über 12 Tage im Empfangsmodus.

SonyEricsson will das T290i im ersten Quartal 2005 für voraussichtlich 99,- Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

huuers 25. Okt 2004

natürlich ohne... mit Vertrag gibt es doch sogar das T610/630/K700 geschenkt....

anonymous 25. Okt 2004

danke!


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /