Abo
  • IT-Karriere:

Treo 650 mit Bluetooth und hochauflösendem Display

Quad-Band-Smartphone mit PalmOS 5.4, austauschbarem Akku und VGA-Digitalkamera

Nach wochenlangen Gerüchten hat palmOne - wie erwartet - mit dem PalmOS-Smartphone Treo 650 ein weiteres Treo-Mitglied vorgestellt. In einem leicht modifzierten Treo-600-Gehäuse integrierte palmOne endlich Bluetooth, um etwa entsprechende Headsets oder Kfz-Freisprecheinrichtungen verwenden zu können, und spendierte dem Neuling ein hochauflösendes Display. Die fehlende Bluetooth-Funktion und die niedrigere Displayauflösung waren bei der Vorstellung des Treo 600 die Hauptkritikpunkte an dem Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Treo 650
Treo 650
Der Treo 650 wird als zweites Smartphone-Modell in die aktuelle Treo-Reihe integriert und steckt in einem Gehäuse, das im Wesentlichen dem Treo 600 gleicht. Jedoch erhielt der Neuling nun separate Telefontasten, um darüber bequem Anrufe zu tätigen oder zu beenden. An der oberen Gehäuseseite verschwand der Ein-Aus-Knopf, worüber auch die An- bzw. Abmeldung im Mobilfunknetz abgewickelt wurde. Nicht verschwunden ist hingegen die links aus dem Gerät ragende Antenne. An der linken Gehäuseseite wurde unterhalb der bekannten Lautstärketasten eine weitere frei belegbare Taste platziert.

Inhalt:
  1. Treo 650 mit Bluetooth und hochauflösendem Display
  2. Treo 650 mit Bluetooth und hochauflösendem Display

Den Antrieb im Treo 650 übernimmt nun ein mit 312 MHz getakteter Intel-XScale-Prozessor vom Typ PXA270, was das neue Topmodell im Vergleich zum Treo 600 wohl deutlich beschleunigen dürfte, denn im bisherigen Treo-Modell kommt "nur" ein 144-MHz-Prozessor zum Einsatz. Ferner steckt im Treo 650 nun endlich ein hochauflösendes und transflektives TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln bei maximal 65.536 Farben. Die integrierte Bluetooth-Funktion gestattet den Einsatz von entsprechenden Headsets oder Kfz-Freisprechanlagen sowie den drahtlosen Datenabgleich mit einem PC.

Treo 650
Treo 650
Nicht bewahrheitet haben sich die Gerüchte, dass der Treo 650 eine 1,3-Megapixelkamera erhält. Stattdessen steckt auch im Neuling eine VGA-Kamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln sowie einem zweifachen Digitalzoom, die nun ohne Zusatzsoftware Videos aufnehmen kann. Für Selbstportraits befindet sich auf der Gehäuserückseite ein Spiegel. Was üblicherweise bei Handys oder Smartphones keine Besonderheit darstellt, bedeutet für den neuen Treo eine kleine Sensation: Denn erstmals lässt sich in einem palmOne-Gerät der Akku austauschen, um auf diese Weise mittels Ersatzakku die Einsatzdauer des Geräts bequem zu verlängern.

Treo 650
Treo 650
Auch der Akku im Neuling erreicht eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus sogar rund 12 Tage durchhalten. Das Quad-Band-Gerät für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt für eine schnelle Datenverbindung neben GPRS auch EDGE - WLAN wird nicht unterstützt. Wie auch im Tungsten T5 steckt im Treo 650 ein spezieller Speicher, der seine Daten behält, auch wenn er nicht mit Strom versorgt wird und dennoch so reaktionsschnell wie herkömmlicher RAM-Speicher sein soll. Im Unterschied zum Tungsten T5 gibt es aber im Treo 650 keinen Speicherbereich, der sich als externes Laufwerk direkt über den PC nutzen lässt. Im Smartphone stecken somit 32 MByte Speicher, wovon der Anwender 22 MByte nutzen kann. Der Speicher lässt sich über einen Steckplatz per SD-Card oder MultiMediaCard (MMC) beliebig erweitern.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main

Vom Tungsten T5 stammt auch der neue Anschluss namens Multi-Connector am Treo 650, der nun der neue Standard-Anschluss der neuen palmOne-Modelle werden soll. Für Besitzer eines Treo 600 bedeutet dies, dass erworbenes Zubehör, das über die bisherige Treo-Schnittstelle in Kontakt zu dem Smartphone getreten ist, nicht mehr ohne weiteres am Treo 650 genutzt werden kann und bei Bedarf neu angeschafft werden muss.

Treo 650 mit Bluetooth und hochauflösendem Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 3,99€
  4. 0,49€

Hanns-Philip Palka 18. Dez 2005

Hääää???? Kann ich das Treó kaufen?? und wie viel kostet es???????? mit und ohne vertrag

Helmut Peilert 24. Jun 2005

Hotline von eplus informiert, dass treo650 ab 20.07.2005 verfügbar ist.

treo650_rulez 17. Feb 2005

Speicherproblem ist bekannt. PalmOne bietet Upgrade for free: http://web.palmone.com...

Sargon 27. Okt 2004

Das stimmt schon, aber im Gegensatz zum Treo 650 kann man die anderen Dinger sogar...

djembe 27. Okt 2004

Full ack..


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /