Abo
  • Services:

GPL: TomTom und Gigabyte müssen Quellcode offen legen

TomTom spendet an den CCC, Gigabyte an das Netfilter-Projekt

Die für ihre Navigations-Software bekannte Firma TomTom gab jetzt den Linux-Kernel ihres Navigationsgerätes TomTom GO unter der GPL frei, allerdings nicht ganz freiwillig. Denn TomTom kam seinen Verpflichtungen erst auf Druck des von Harald Welte gegründeten Projekts gpl-violations.org nach. Auch mit Gigabyte konnte man sich kürzlich einigen.

Artikel veröffentlicht am ,

TomTom stellt den für TomTom GO verwendeten Linux-Kernel samt den eigenen Modifikationen unter der GPL zum Download zur Verfügung. Damit wird es auch möglich, das Gerät um neue Funktionen zu erweitern, was in anderen Fällen, beispielsweise im Fall von Linksys, zu zahlreichen alternativen Firmware-Versionen geführt hat, die deren WLAN-Router zahlreiche Zusatzfunktionen verschaffen.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Als Teil der im außergerichtlichen Rechtsstreit erzielten Einigung mit Harald Welte, der als Maintainer der Linux-Firewall iptables einer der Rechteinhaber am Linux-Kernel ist, verpflichtet sich TomTom zudem zu einer "signifikanten" Spende an den Chaos Computer Club (CCC).

TomTom Go
TomTom Go

Darüber hinaus vermeldet Welte eine außergerichtliche Einigung mit Gigabyte, das Unternehmen hatte den Linux-Kernel und damit auch netfilter/iptables in WLAN-Routern eingesetzt, die Quelltexte aber nicht zur Verfügung gestellt. Nun stehen diese auf der Support-Homepage von Gigabyte zum Download bereit. Zudem werde das Unternehmen seine Unterstützung von freier Software durch eine Spende an das Netfilter-Projekt unterstützen.

Hintergründe zum Projekt gpl-violations.org und dem Vorgehen von Harald Welte lesen sie in unserem Interview Die Freiheit der GPL hat Grenzen mit Harald Welte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 32,99€
  4. (-78%) 12,99€

Integrator 26. Okt 2004

Richtig, aber: Da es eine TomTom version für Windows Pocket PC 2003 schon gibt (nämlich...

blub 26. Okt 2004

das selbe bei Windows 2000 (incl. ServiePacks). Gerade nochmal nachgeschaut

blub 26. Okt 2004

das ist totaler blödsinn. Windows CE ist der größte Dreck, scheinbar hast bzw. durftest...

Sturmkind 26. Okt 2004

Nun wobei Windows CE (hat nur den Namen mit Windows gemein die Technik ist an sich recht...

Sturmkind 26. Okt 2004

Tja eine wirklich gute Frage zumal z. B. NetBSD sicher schon auf den entsprechenden...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /