Abo
  • IT-Karriere:

Salesforce-Chef Benioff attackiert SAP und Microsoft

"Kunden wurden belogen"

Marc Benioff, Gründer und Vorstandschef des US-Softwareunternehmens Salesforce.com, hat die beiden Platzhirsche SAP und Microsoft im Interview mit Spiegel Online scharf kritisiert. Beide Unternehmen hätten es versäumt, ihre Strategie auf das Internet auszurichten und böten veraltete Software an.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Hinblick auf die Konkurrenz aus Walldorf sagte Benioff. "SAP hat in den letzten fünf Jahren weniger für Kunden und Innovation getan als irgendein anderes Unternehmen. Deren große Erfindung ist es, ihre Software SAP R3 in mySAP umbenannt zu haben, mehr nicht."

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

SAPs Software für Kundenbeziehungsmanagement (CRM) werde auf Grund ihrer schlechten Qualität praktisch von keinem Anwender ernsthaft genutzt. Benioff: "Nicht mal SAPs eigene Verkäufer nutzen es. Wir wissen, dass einige Leute von SAP stattdessen heimlich unsere Software laufen lassen - die haben einen falschen Firmennamen und lassen das über ihre Kreditkarte laufen." Weiter äußerte der Manager Zweifel an den CRM-Absatzzahlen von SAP. "Ich verstehe es einfach nicht. Wem verkaufen die das? Das erscheint mir bizarr. Wer hat dieses Zeug geordert und wo ist es hin?"

Zum Redmonder Softwarekonzern Microsoft sagte Benioff: "Wenn sie deren Kundenbeziehungssoftware verwenden wollen, dann müssen Sie alles kaufen, was die herstellen. Und es läuft nur mit Microsoft-PCs und -Servern, mit nichts anderem." Ein Großteil von Microsofts Programmen, wie die Datenbankapplikation Access, seien entwickelt worden, bevor das Internet existierte. Entsprechend seien die Produkte Redmonds hoffnungslos veraltet.

Das Nachsehen habe der Kunde, so Benioff: "Viele von denen haben von den Microsofts und SAPs lange Zeit gesagt bekommen: Wir haben alles im Griff, macht euch keine Sorgen, wir geben euch Deckung. In den meisten Fällen sind diese Kunden belogen worden."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 43,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 11,00€

Michael - alt 27. Okt 2004

Hartmut, Du klärst mich sicher auf, welcher Fehlinterpretation ich beim Ausdruck (zitat...

Hartmut Schwensen 27. Okt 2004

Hallo Frau Mayer, unser Experte hat das Thema ASP Lösung noch nicht begriffen. Deswegen...

Michael - alt 27. Okt 2004

Das soll wohl ein Witz sein? Auf der Seite steht rein gar nichts Neues/Besonderes. Meine...

Frau Mayer 26. Okt 2004

Wenn Ihr Eure akademischen Erguesse beendet habt, koennt Ihr Euch ja mal das hier http...

Michael - alt 26. Okt 2004

Hallo Hartmut, danke für Deine Antwort. Ich habe jeden Deiner Punkte in Deiner...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /