Abo
  • Services:

Seagate: Sinkender Umsatz und Nettogewinn

21,6 Millionen Geräte ausgeliefert

Seagate hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2005, das am 1. Oktober 2004 endete, einen Umsatz von 1,56 Milliarden US-Dollar, einen Nettogewinn von 54 Millionen US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten von 0,11 US-Dollar bekannt gegeben. Im Vergleich dazu hatte Seagate im gleichen Quartal des Vorjahres einen Umsatz von 1,74 Milliarden US-Dollar, einen Nettogewinn von 198 Millionen US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten von 0,40 US-Dollar erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unsere ausgelieferten Stückzahlen bewegen sich auf Rekordniveau, wir bleiben Marktführer in den etablierten Enterprise- und Desktop-Segmenten und wir bauen unsere ohnehin schon starke Präsenz in den Wachstumsmärkten aus. Dies ist das Ergebnis unserer starken Position bei Entwicklung und Fertigung", erklärte Bill Watkins, President und Chief Executive Officer von Seagate.

Stellenmarkt
  1. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

"Im Laufe dieses Quartals haben einige der führenden OEMs am Markt unser Ein-Zoll-Laufwerk für die Integration in ihre portablen digitalen Audioplayer der Oberklasse ausgewählt. Unsere Präsenz im Markt für Mobile Computing haben wir weiter ausgebaut - alle wichtigen OEMs haben unsere neue 2,5-Zoll-Festplatte qualifiziert. Im Enterprise-Segment haben wir mit drei Millionen Stück einen neuen Auslieferungsrekord erzielt und hier unsere Führungsposition weiter gestärkt. Bei Desktop-Laufwerken haben wir unsere Marktführerschaft beibehalten und unsere Auslieferungen für Anwendungsbereiche in der Unterhaltungselektronik wachsen beständig von Jahr zu Jahr."

Der Nettogewinn von 54 Millionen US-Dollar im Septemberquartal umfasst einen positiven Einfluss von 14 Millionen US-Dollar auf Grund des Auslaufens bestimmter Arbeitgeberleistungen in Zusammenhang mit Seagates medizinischem Versorgungsplan für Pensionäre. Die Herstellungskosten konnten um ungefähr sechs Millionen US-Dollar gesenkt werden, die Kosten bei Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung konnten um acht Millionen US-Dollar reduziert werden. Zusätzlich konnte Seagate einen Gewinn von vier Millionen US-Dollar beim Verkauf eines überschüssigen Gebäudes realisieren, der unter "Other Income/Expense" aufgelistet ist.

Seagate geht davon aus, dass die Branche von der saisonüblich gestiegenen Nachfrage im Septemberquartal profitiert hat. Dennoch bleiben die Herausforderungen - längere Produktzyklen, aggressive Preisgestaltung und viele Wettbewerber - weiterhin bestehen. Daher sucht das Unternehmen weiterhin nach Möglichkeiten zur Kostenreduktion, was möglicherweise künftig zu zusätzlichen Aktivitäten und Kosten für Restrukturierungen führt.

Ausgehend von einem traditionellen Nachfragemuster im weiteren Verlauf des Kalenderjahres erwartet das Unternehmen einen Umsatz im Dezemberquartal im Bereich von 1,58 bis 1,65 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten im Bereich von 0,11 bis 0,14 US- Dollar. Nicht eingeschlossen sind jegliche Art von Restrukturierungsaufwendungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

thorben 22. Okt 2004

*hrhr* hab seit knapp 15 monaten ne 120 GB von Samsung und seit 7 monaten noch ne 160er...

bodybag 22. Okt 2004

die Seagate waren mir bisher einfach immer zu laut, bin nun seit ca. 2 Jahren bei Samsung...

Plattenreiter 22. Okt 2004

Ich werd mir keine Seagate mehr holen, hab hier eine 80 GB Baracuda, welche schon die 2...

Bürger-King 22. Okt 2004

Hatte früher Seagate,danach wollte ich cool sein habe dann 2 WDs gehabt,die schnell...

Pneumatik 22. Okt 2004

Ich kann mich nur anschließen, bin zwar kein wechsler, denn nun schon seit Jahren...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /