Abo
  • Services:

Seagate: Sinkender Umsatz und Nettogewinn

21,6 Millionen Geräte ausgeliefert

Seagate hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2005, das am 1. Oktober 2004 endete, einen Umsatz von 1,56 Milliarden US-Dollar, einen Nettogewinn von 54 Millionen US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten von 0,11 US-Dollar bekannt gegeben. Im Vergleich dazu hatte Seagate im gleichen Quartal des Vorjahres einen Umsatz von 1,74 Milliarden US-Dollar, einen Nettogewinn von 198 Millionen US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten von 0,40 US-Dollar erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unsere ausgelieferten Stückzahlen bewegen sich auf Rekordniveau, wir bleiben Marktführer in den etablierten Enterprise- und Desktop-Segmenten und wir bauen unsere ohnehin schon starke Präsenz in den Wachstumsmärkten aus. Dies ist das Ergebnis unserer starken Position bei Entwicklung und Fertigung", erklärte Bill Watkins, President und Chief Executive Officer von Seagate.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

"Im Laufe dieses Quartals haben einige der führenden OEMs am Markt unser Ein-Zoll-Laufwerk für die Integration in ihre portablen digitalen Audioplayer der Oberklasse ausgewählt. Unsere Präsenz im Markt für Mobile Computing haben wir weiter ausgebaut - alle wichtigen OEMs haben unsere neue 2,5-Zoll-Festplatte qualifiziert. Im Enterprise-Segment haben wir mit drei Millionen Stück einen neuen Auslieferungsrekord erzielt und hier unsere Führungsposition weiter gestärkt. Bei Desktop-Laufwerken haben wir unsere Marktführerschaft beibehalten und unsere Auslieferungen für Anwendungsbereiche in der Unterhaltungselektronik wachsen beständig von Jahr zu Jahr."

Der Nettogewinn von 54 Millionen US-Dollar im Septemberquartal umfasst einen positiven Einfluss von 14 Millionen US-Dollar auf Grund des Auslaufens bestimmter Arbeitgeberleistungen in Zusammenhang mit Seagates medizinischem Versorgungsplan für Pensionäre. Die Herstellungskosten konnten um ungefähr sechs Millionen US-Dollar gesenkt werden, die Kosten bei Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung konnten um acht Millionen US-Dollar reduziert werden. Zusätzlich konnte Seagate einen Gewinn von vier Millionen US-Dollar beim Verkauf eines überschüssigen Gebäudes realisieren, der unter "Other Income/Expense" aufgelistet ist.

Seagate geht davon aus, dass die Branche von der saisonüblich gestiegenen Nachfrage im Septemberquartal profitiert hat. Dennoch bleiben die Herausforderungen - längere Produktzyklen, aggressive Preisgestaltung und viele Wettbewerber - weiterhin bestehen. Daher sucht das Unternehmen weiterhin nach Möglichkeiten zur Kostenreduktion, was möglicherweise künftig zu zusätzlichen Aktivitäten und Kosten für Restrukturierungen führt.

Ausgehend von einem traditionellen Nachfragemuster im weiteren Verlauf des Kalenderjahres erwartet das Unternehmen einen Umsatz im Dezemberquartal im Bereich von 1,58 bis 1,65 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie einschließlich Wandel- und Umtauschrechten im Bereich von 0,11 bis 0,14 US- Dollar. Nicht eingeschlossen sind jegliche Art von Restrukturierungsaufwendungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

thorben 22. Okt 2004

*hrhr* hab seit knapp 15 monaten ne 120 GB von Samsung und seit 7 monaten noch ne 160er...

bodybag 22. Okt 2004

die Seagate waren mir bisher einfach immer zu laut, bin nun seit ca. 2 Jahren bei Samsung...

Plattenreiter 22. Okt 2004

Ich werd mir keine Seagate mehr holen, hab hier eine 80 GB Baracuda, welche schon die 2...

Bürger-King 22. Okt 2004

Hatte früher Seagate,danach wollte ich cool sein habe dann 2 WDs gehabt,die schnell...

Pneumatik 22. Okt 2004

Ich kann mich nur anschließen, bin zwar kein wechsler, denn nun schon seit Jahren...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /