TI stellt Fernseh-Chip fürs Handy vor

Unterstützung für offene Standards DVB-H und ISDB-T

Digitales Fernsehen auf dem Handy scheint zumindest die Hersteller zu beflügeln, auch wenn den Fernsehsendern noch nicht ganz klar ist, wie die aufs Handy-Display anzupassenden Aussendungen finanziert werden sollen. Um überhaupt die nötige technische Voraussetzung zu schaffen, um Handys fernsehtauglich zu machen, hat nun auch Texas Instruments mit "Hollywood" eine entsprechende Lösung vorgestellt: den laut Hersteller ersten Ein-Chip-Digital-TV-Empfänger fürs Handy.

Artikel veröffentlicht am ,

"Hollywood"(Codename) ist eine Ergänzung für TIs OMAP-Multimedia-Prozessoren für mobile Endgeräte. TI hat sich dabei auf den für Europa entwickelten und voraussichtlich auch für die USA interessanten Standard "Digital Video Broadcasting - Handheld" (DVB-H) sowie die japanische Spezifikation "Integrated Services Digital Broadcasting - Terrestrial" (ISDB-T) beschränkt - in proprietären Standards sieht der Chiphersteller keine Zukunft. DVB-H und ISDB-T bieten bei handytauglicher Auflösung 24 bis 30 Bilder pro Sekunde, während derzeit Video-Streams über Handy-Netze eher bei 1 bis 15 Bildern/s herumdümpeln.

"Hollywood" kombiniert Tuner, OFDM-Demodulator und Channel-Decoder-Prozessor auf einem in 90-nm-Prozesstechnik gefertigten Chip. Dieser bringt eine Schnittstelle zum Anschluss an TIs OMAP-Prozessoren mit sich. Zwar wird TI erst im Jahr 2006 Muster an Handy-Hersteller liefern, doch vor 2006/2007 startet der Markt für Handy-Fernsehen sowieso nicht. Derzeit laufen in den USA, Europa, Japan und weiteren Regionen die ersten Feldtests.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wochenrückblick: Jetzt schlägt´s 11!
    Wochenrückblick
    Jetzt schlägt´s 11!

    Golem.de-Wochenrückblick Windows 11 ist der Name von Microsofts neuem Betriebssystem und die E3 ist zu Ende. Die Woche im Video.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Gromit 28. Okt 2004

"Handy mit DVB-T-Tuner" funktioniert leider nicht, da das Teil zu viel Strom zieht. Dann...

Ramon 21. Okt 2004

Und die GEZ freut sich ;-)

takeaway 21. Okt 2004

Fernsehen auf Handy wird sich nur mit bestehenden Netzen realisieren lassen da dei...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /