• IT-Karriere:
  • Services:

Web-Browser von Nokia

Gtk+ WebCore - KDEs HTML-Rendering-Engine nun auch für GNOME

Nokia hat mit Gtk+ WebCore jetzt eine Portierung der HTML-Rendering-Engine KHTML auf GTK veröffentlicht. Gtk+ WebCore setzt auf Apples WebCore auf, das wiederum auf der Rendering-Engine des KDE-Projekts basiert. Auch die Referenzimplementierung eines Browsers wird mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Gtk+ WebCore umfasst Javascript-Interpreter KJS, die Rendering-Engine KHTML, eine "Qt-Porting-Layer", ein WebKit-API zur Einbettung und einen Referenz-Browser. Die am Nokia Research Center entwickelte Software soll dabei das "exzellente Design" von KHTML mit den Verbesserungen von Apples WebCore verbinden und für GNOME verfügbar machen.

Nokias KHTML-Port (links) und Firefox
Nokias KHTML-Port (links) und Firefox
Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

KJS entspricht weitgehend der Version von Apple, lediglich die Datums- und Zeitfunktionen wurden angepasst. KHTML und die Qt-Adaptionsschicht KWIQ sind im Subprojekt NRCore zusammengefasst. Dabei wurden die Änderungen an KHTML möglichst gering gehalten, in erster Linie wurden Funktionen, die noch nicht zur Verfügung stehen, deaktiviert. Die meiste Arbeit steckt in KWIQ (gesprochen wie "quick"), einer Portierung von Apples KWQ-Portierungsschicht. Diese wurde, wo notwendig, von Objective C zu C++ und Gtk+ portiert.

Das Subprojekt NRCit stellt C++- und C-API zum Einbetten der KHTML-Rendering-Engine zur Verfügung. Das Subprojekt "osb-browser" stellt zudem einen Referenz-Browser zur Verfügung, der die Module des Projekts nutzt.

Der JavaScriptCore und der NRCore stehen unter ihren Original-Lizenzen des KDE-Projekts bzw. von Apple, LGPL und der BSD-Lizenz zur Verfügung. Die Qt-Portierungsschicht unterliegt Apples BSD-Lizenz, die Arbeiten von Petri Salmi und Kimmo Kinnunen am Nokia Research Center unterliegen Nokias BSD-Lizenz.

Alle Teile des Projekts, das sich noch in der Alpha-Phase befindet, stehen bei SourceForge.com im Quelltext zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

derKenner 13. Jun 2005

Idiot! Compilier dir mal das Teil! Nicht immer gleich auf alle leeren WErbeversprechungen...

KAMiKAZOW 22. Okt 2004

Dass Apple KHTML erweitert hat, wusste ich. Ich wusste nur nicht, dass noch immer...

MaX 22. Okt 2004

Nokia benutszt Qtopia? Hast du einen passenden Link? In welchem Produkt denn? Nokia ist...

KOPY 22. Okt 2004

Was ist der Sinn der Aktion? Ich habe immer gedacht, dass Nokia mit der Lizenzierung von...

Hypersurf 22. Okt 2004

warum müllt ihr dann hier rum? macht euch schlau, anstatt hier schrott zu schreiben..


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /