• IT-Karriere:
  • Services:

Web-Browser von Nokia

Gtk+ WebCore - KDEs HTML-Rendering-Engine nun auch für GNOME

Nokia hat mit Gtk+ WebCore jetzt eine Portierung der HTML-Rendering-Engine KHTML auf GTK veröffentlicht. Gtk+ WebCore setzt auf Apples WebCore auf, das wiederum auf der Rendering-Engine des KDE-Projekts basiert. Auch die Referenzimplementierung eines Browsers wird mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Gtk+ WebCore umfasst Javascript-Interpreter KJS, die Rendering-Engine KHTML, eine "Qt-Porting-Layer", ein WebKit-API zur Einbettung und einen Referenz-Browser. Die am Nokia Research Center entwickelte Software soll dabei das "exzellente Design" von KHTML mit den Verbesserungen von Apples WebCore verbinden und für GNOME verfügbar machen.

Nokias KHTML-Port (links) und Firefox
Nokias KHTML-Port (links) und Firefox
Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Koblenz, Mainz, Trier

KJS entspricht weitgehend der Version von Apple, lediglich die Datums- und Zeitfunktionen wurden angepasst. KHTML und die Qt-Adaptionsschicht KWIQ sind im Subprojekt NRCore zusammengefasst. Dabei wurden die Änderungen an KHTML möglichst gering gehalten, in erster Linie wurden Funktionen, die noch nicht zur Verfügung stehen, deaktiviert. Die meiste Arbeit steckt in KWIQ (gesprochen wie "quick"), einer Portierung von Apples KWQ-Portierungsschicht. Diese wurde, wo notwendig, von Objective C zu C++ und Gtk+ portiert.

Das Subprojekt NRCit stellt C++- und C-API zum Einbetten der KHTML-Rendering-Engine zur Verfügung. Das Subprojekt "osb-browser" stellt zudem einen Referenz-Browser zur Verfügung, der die Module des Projekts nutzt.

Der JavaScriptCore und der NRCore stehen unter ihren Original-Lizenzen des KDE-Projekts bzw. von Apple, LGPL und der BSD-Lizenz zur Verfügung. Die Qt-Portierungsschicht unterliegt Apples BSD-Lizenz, die Arbeiten von Petri Salmi und Kimmo Kinnunen am Nokia Research Center unterliegen Nokias BSD-Lizenz.

Alle Teile des Projekts, das sich noch in der Alpha-Phase befindet, stehen bei SourceForge.com im Quelltext zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

derKenner 13. Jun 2005

Idiot! Compilier dir mal das Teil! Nicht immer gleich auf alle leeren WErbeversprechungen...

KAMiKAZOW 22. Okt 2004

Dass Apple KHTML erweitert hat, wusste ich. Ich wusste nur nicht, dass noch immer...

MaX 22. Okt 2004

Nokia benutszt Qtopia? Hast du einen passenden Link? In welchem Produkt denn? Nokia ist...

KOPY 22. Okt 2004

Was ist der Sinn der Aktion? Ich habe immer gedacht, dass Nokia mit der Lizenzierung von...

Hypersurf 22. Okt 2004

warum müllt ihr dann hier rum? macht euch schlau, anstatt hier schrott zu schreiben..


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

    •  /