Abo
  • Services:
Anzeige

Schwere Sicherheitslöcher im aktuellen Internet Explorer

Sicherheitsloch umgeht Sicherheitsfunktion im Windows XP Service Pack 2

Der Sicherheitsexperte mit dem Pseudonym http-equiv hat erneut zwei Schwachstellen in Microsofts Internet Explorer aufgespürt, worüber ein Angreifer eine weit reichende Kontrolle über ein fremdes System erlangen kann. Darüber lässt sich auch eine mit dem Service Pack 2 für Windows XP eingeführte Sicherheitsfunktion aushebeln, die eigentlich den Internet Explorer besser vor derartigen Attacken schützen sollte.

Wie http-equiv herausfand, werden Drag-and-Drop-Operationen immer noch nicht ausreichend genug geprüft, obwohl Microsoft erst vor einer Woche am 13. Oktober 2004 einen Patch veröffentlicht hat. Damit sollte die im August 2004 bekannt gewordene und ebenfalls von http-equiv entdeckte Drag-and-Drop-Sicherheitslücke eigentlich geschlossen werden.

Anzeige

Dennoch lassen sich Drag-and-Drop-Operationen von der Internet-Zone auf den lokalen Rechner weiterhin von Angreifern ausnutzen. Der Internet Explorer prüft in Webseiten eingebundene Bilder- und Multimediadateien nicht korrekt, so dass ein Angreifer über eine präparierte HTML-Seite beliebigen Active-Scripting-Code in der "lokalen Zone" des Internet Explorer auf einem fremden Rechner laufen lassen kann. Darüber ließen sich zahlreiche Aktionen auf einem fremden System ausführen, um so eine weit reichende Kontrolle darüber zu erlangen.

Mit dem Service Pack 2 für Windows XP hat Microsoft das Ausführen von Active Scripting in der lokalen Zone des Internet Explorer unterbunden, um so eine Vielzahl von möglichen Angriffsszenarien im Vorfeld zu unterbinden. Daher lässt sich das oben genannte Sicherheitsloch auch nicht ohne weiteres auf Systemen ausnutzen, auf denen das Service Pack 2 für Windows XP installiert ist.

Allerdings umgeht das zweite von http-equiv entdeckte Sicherheitsloch diese mit dem Service Pack 2 eingeführte Schranke, so dass das erste Sicherheitsloch dadurch auch auf Systemen mit installiertem Service Pack 2 zuschlagen kann. Im Zusammenspiel mit einem HTML-Help-Control lässt sich das Sicherheitszonenmodell im Internet Explorer umgehen. Dazu muss ein HTML-Help-Control auf eine präparierte Index-Datei (.hhk) verweisen und schon lassen sich auf lokaler Ebene beliebige HTML-Dokumente ausführen.

Auch vor diesen beiden Sicherheitslöchern kann man sich schützen, indem man ActiveScripting im Internet Explorer deaktiviert oder eben auf einen anderen Browser ausweicht. Microsoft bietet bislang keinen Patch zur Abhilfe an.


eye home zur Startseite
Keldorn 18. Nov 2004

irgendwie ist das schon eine merkwürdige sache mit den sicherheitslöchern, egal ob es ein...

:-) 24. Okt 2004

...das mit der "einen" fehlenden Richtung mag ich noch einsehen... :-) Vielleicht ist...

r=2gm/c^2 22. Okt 2004

Achja? Dabei weiß doch _jeder_: Gott ist in Bielefeld. Schon immer gewesen.

Safari-User 22. Okt 2004

Ein Auto, das einen Plattfuß hat, läuft auch weiter (auf den Felgen *g* Wenn der IE so...

Robert 22. Okt 2004

es muss eine Richtung geben, jedenfalls für den der das Licht sieht, gesehen hat, sehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42€
  2. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  2. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  3. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  4. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  5. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  6. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  7. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  8. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  9. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  10. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: >US-Präsident Donald Trump mit deregulierter...

    das_mav | 10:39

  2. Re: Muss der Mann immer lächerlich dargestellt...

    das_mav | 10:35

  3. Re: Überall sieht man das Potenzial, nur in DE nicht

    Squirrelchen | 10:35

  4. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    das_mav | 10:34

  5. bewusste Irreführung vom Autor?

    trolling3r | 10:27


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel