Abo
  • Services:

Schwere Sicherheitslöcher im aktuellen Internet Explorer

Sicherheitsloch umgeht Sicherheitsfunktion im Windows XP Service Pack 2

Der Sicherheitsexperte mit dem Pseudonym http-equiv hat erneut zwei Schwachstellen in Microsofts Internet Explorer aufgespürt, worüber ein Angreifer eine weit reichende Kontrolle über ein fremdes System erlangen kann. Darüber lässt sich auch eine mit dem Service Pack 2 für Windows XP eingeführte Sicherheitsfunktion aushebeln, die eigentlich den Internet Explorer besser vor derartigen Attacken schützen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie http-equiv herausfand, werden Drag-and-Drop-Operationen immer noch nicht ausreichend genug geprüft, obwohl Microsoft erst vor einer Woche am 13. Oktober 2004 einen Patch veröffentlicht hat. Damit sollte die im August 2004 bekannt gewordene und ebenfalls von http-equiv entdeckte Drag-and-Drop-Sicherheitslücke eigentlich geschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Dennoch lassen sich Drag-and-Drop-Operationen von der Internet-Zone auf den lokalen Rechner weiterhin von Angreifern ausnutzen. Der Internet Explorer prüft in Webseiten eingebundene Bilder- und Multimediadateien nicht korrekt, so dass ein Angreifer über eine präparierte HTML-Seite beliebigen Active-Scripting-Code in der "lokalen Zone" des Internet Explorer auf einem fremden Rechner laufen lassen kann. Darüber ließen sich zahlreiche Aktionen auf einem fremden System ausführen, um so eine weit reichende Kontrolle darüber zu erlangen.

Mit dem Service Pack 2 für Windows XP hat Microsoft das Ausführen von Active Scripting in der lokalen Zone des Internet Explorer unterbunden, um so eine Vielzahl von möglichen Angriffsszenarien im Vorfeld zu unterbinden. Daher lässt sich das oben genannte Sicherheitsloch auch nicht ohne weiteres auf Systemen ausnutzen, auf denen das Service Pack 2 für Windows XP installiert ist.

Allerdings umgeht das zweite von http-equiv entdeckte Sicherheitsloch diese mit dem Service Pack 2 eingeführte Schranke, so dass das erste Sicherheitsloch dadurch auch auf Systemen mit installiertem Service Pack 2 zuschlagen kann. Im Zusammenspiel mit einem HTML-Help-Control lässt sich das Sicherheitszonenmodell im Internet Explorer umgehen. Dazu muss ein HTML-Help-Control auf eine präparierte Index-Datei (.hhk) verweisen und schon lassen sich auf lokaler Ebene beliebige HTML-Dokumente ausführen.

Auch vor diesen beiden Sicherheitslöchern kann man sich schützen, indem man ActiveScripting im Internet Explorer deaktiviert oder eben auf einen anderen Browser ausweicht. Microsoft bietet bislang keinen Patch zur Abhilfe an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. (-52%) 13,33€
  4. 26,99€

Keldorn 18. Nov 2004

irgendwie ist das schon eine merkwürdige sache mit den sicherheitslöchern, egal ob es ein...

:-) 24. Okt 2004

...das mit der "einen" fehlenden Richtung mag ich noch einsehen... :-) Vielleicht ist...

r=2gm/c^2 22. Okt 2004

Achja? Dabei weiß doch _jeder_: Gott ist in Bielefeld. Schon immer gewesen.

Safari-User 22. Okt 2004

Ein Auto, das einen Plattfuß hat, läuft auch weiter (auf den Felgen *g* Wenn der IE so...

Robert 22. Okt 2004

es muss eine Richtung geben, jedenfalls für den der das Licht sieht, gesehen hat, sehen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /