Abo
  • Services:

Bericht: T-Online will iPod Konkurrenz machen

T-Online würde gern Musik für den iPod verkaufen

Mit Musicload.de bietet T-Online eines der größten legalen Download-Angebote für Musik in Deutschland an. Im Gegensatz zum Konkurrenten Apple hat man aber kein eigenes Abspielgerät wie den iPod am Markt. Dies soll sich nun offenbar ändern, berichtet die Financial Times Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Man spreche derzeit mit einem asiatischen Hersteller, um ein Abspielgerät unter der eigenen Marke Musicload.de auf den Markt zu bringen, zitiert die FTD T-Online-Vorstand Burkhard Graßmann. Dieser sieht den eigenen Shop im Übrigen mittlerweile, was die verkauften Titel angeht, auf Platz eins, Apples iTunes sei auf Platz zwei zurückgefallen, heißt es in dem Bericht.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Hays AG, Wiesbaden

Laut FTD rechnet Graßmann für Ende 2004 mit einem Absatz von 500.000 Titeln via Musicload, 2005 könne T-Online die Marke von einer Million Titel pro Monat erreichen.

Apples zugeknöpfte Art sei in gewisser Weise eine Bremse für die Marktentwicklung, so Graßmann gegenüber dem Blatt. Statt eines eigenen Gerätes würde Graßmann lieber das Musikformat von Apple lizenzieren, um auch Musik für den iPod verkaufen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 14,99€
  3. (-68%) 12,99€

Chris 21. Okt 2004

genauer gesagt: mpeg2 (mp3 = layer3, aac = aac - könnte layer4 genannt werden...

Sven Janssen 21. Okt 2004

AAC ist nicht einmal propritär, sondern die Eeiterentwicklung von mp3 -> mp4. Nur die...

Chris 21. Okt 2004

Statt eines eigenen Gerätes würde Graßmann lieber das Musikformat von Apple lizenzieren...

Original-Apfel 21. Okt 2004

ja nicht nur das, sondern dann auch behaupten die anderen, die die idee zuerst hatten...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /