Abo
  • Services:
Anzeige

Unterstützung für inhaftierte Online-Journalisten im Iran

Arbeit reformorientierter Internet-Zeitungen wird drangsaliert

Am vergangenen Montag (18. Oktober 2004) wurde im Iran der fünfte Online-Journalist innerhalb von zwei Monaten verhaftet, so die Vereinigung Reporter ohne Grenzen. Aus Protest gegen diese Welle der Unterdrückung haben sich große Internet-Nachrichtenseiten Europas mit "Reporter ohne Grenzen" zusammengeschlossen, um ihre iranischen Kollegen zu unterstützen.

Gemeinsam fordern sie die Freilassung von Shahram Rafihzadeh, Hanif Mazori, Rozebeh Mir Ebrahimi, Omid Memarian und Javad Gholam Tamayomi. "Wir erklären uns mit unseren iranischen Kollegen solidarisch. Sie wurden verhaftet, nur weil sie ihren Beruf ausgeübt haben", erklärten die Medien. "Da das Internet eine grundlegende Informationsquelle ist, gehört der bedingungslose Schutz der Internet-Journalisten und Online-Publikationen zur Verteidigung der Meinungsfreiheit."

Anzeige

Javad Gholam Tamayomi, Journalist bei der Tageszeitung Mardomsalari ("Demokratie"), wurde am 18. Oktober 2004 festgenommen. Omid Memarian, Journalist und Gründer eines Weblogs, wurde am 10. Oktober festgenommen. Shahram Rafihzadeh, Kulturredakteur beim Journal Etemad ("Vertrauen"), wurde am 7. September, Hanif Mazroi, ehemaliger Redakteur bei verschiedenen reformorientierten Zeitungen, am 8. September verhaftet. Rozbeh Mir Ebrahimi, ehemaliger Chef der Politikredaktion bei Etemad, wurde am 27. September in seiner Wohnung festgenommen.

Alle fünf betroffenen Journalisten arbeiten für reformorientierte Internet-Zeitungen. Die iranische Regierung wirft ihnen vor, Propaganda gegen das Regime verbreitet und die nationale Sicherheit bedroht zu haben. Weiterhin beschuldigt sie die Fünf, zum Umsturz angestiftet und Regierungsmitglieder beleidigt zu haben. Ihre Fälle sollen bald vor Gericht verhandelt werden. Rechtsbeistand wurde ihnen verweigert; ebenso wie der Kontakt zu ihren Familien.

Das iranische Regime hat in den vergangenen Monaten die Internet-Überwachung verschärft. Neben den Journalisten wurden rund 20 weitere Personen, die im Internet aktiv waren, verhaftet. Zudem ist der Zugang zu Dutzenden Internet-Zeitungen und politischen Diskussionsforen blockiert. Im Juni 2005 finden im Iran Präsidentschaftswahlen statt.

Eine Bilanz der Meinungsfreiheit im Internet im Iran liefert der Bericht "Surveillance of the Internet" von Reporter ohne Grenzen unter www.rsf.org/article.php3?id_article=10733


eye home zur Startseite
Rechthaber 25. Okt 2004

Wer weiss schon, was die Journis da im Iran nicht schon gemacht haben :-) Man muss halt...

Bibabuzzelmann 22. Okt 2004

Alles Schweine...jetzt haben sie schon zu wenig Tiere für die Käfige, jetzt kommt der...

mad 21. Okt 2004

aua

G3f0rc3 21. Okt 2004

Warum das denn? Nur weil Ati kandier sind und amd aus japan?!?. Die haben sie ned mehr...

Toppi 21. Okt 2004

Schon recht, wie wäre es den Topic des Threads zu ändern, ala: "ATi unterstützt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  3. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim
  4. Technische Universität Hamburg, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Auf die Reihenfolge kommt es an

    feierabend | 04:15

  2. Re: Null Kommentare? Die Mobil-Unternehmen...

    Sense8_I/On | 04:14

  3. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    User_x | 03:56

  4. Re: die alte leier

    Andre S | 02:23

  5. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    Ein Spieler | 02:21


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel