Abo
  • Services:

Tabbed-Browsing: Sicherheitslücken in mehreren Web-Browsern

Sicherheitslöcher gestatten das Abschöpfen vertraulicher Daten

Das Sicherheitsunternehmen Secunia hat in zahlreichen Web-Browsern zwei Sicherheitslücken in den Tabbed-Browsing-Funktionen der betreffenden Applikationen entdeckt, worüber Angreifer sich Zugang zu vertraulichen Informationen verschaffen können. Auch der Internet Explorer ist von diesen Sicherheitslöchern betroffen, wenn ein Browser-Aufsatz mit Tabbed-Browsing-Funktionen verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Eines der von Secunia gefundenen Sicherheitslücken steckt in den Browsern Mozilla, Firefox, Netscape, Opera, Safari und Konqueror in den jeweils aktuellen Versionen. Von diesem Sicherheitsrisiko ist der Internet Explorer nicht direkt betroffen, da Microsofts Browser Tabbed Browsing gar nicht beherrscht. Dies ändert sich aber, wenn die Browser-Aufsätze Avant oder Maxthon (ehemals MyIE2) verwendet werden, so dass dann auch der Internet Explorer ein Risiko darstellt.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund

Eine entsprechend präparierte Webseite kann eine Dialogbox aus einem nicht aktiven Browser-Fenster heraus öffnen und ihre Opfer in den Glauben versetzen, die Dialogbox stamme von der gerade aktiven Seite. Ein Angreifer könnte sich so vertrauliche Daten wie Kontoverbindungen aneignen, indem diese von einer vermeintlich vertrauenswürdigen Webseite abgefragt werden. Um diese Sicherheitsgefahr ausnutzen zu können, muss das Opfer dazu gebracht werden, von einer böswilligen Webseite aus einem Link zu einer vertrauenswürdigen Quelle zu folgen und Letztere in einem neuen Unterfenster zu öffnen.

Secunia bietet eine Testseite an, die das Sicherheitsloch ausführt, um so zu überprüfen, ob das Sicherheitsleck im verwendeten Browser steckt und ausgenutzt werden kann.

Eine weitere Sicherheitslücke in den Tabbed-Browsing-Funktionen befindet sich in den Browsern Mozilla, Firefox, Netscape sowie den Browser-Aufsätzen für den Internet Explorer Avant und Maxthon. Auch hier muss ein Angreifer ein Opfer erst dazu bringen, einen Link einer vertrauenswürdigen Seite von einer böswilligen Webseite aus anzuklicken und diese Seite in einem neuen Unterfenster zu öffnen. Dann kann sich ein nicht aktives Browser-Fenster den Fokus einer anderen mit Formularfeldern versehenen Webseite schnappen, um so an vertrauliche Informationen wie Kreditkartendaten oder Bankverbindungen zu gelangen.

Auch für dieses Sicherheitsleck stellt Secunia eine Testseite bereit, um die Anfälligkeit des verwendeten Browsers zu prüfen.

Gegenüber Secunia hat bislang nur Opera bekannt gegeben, den Fehler mit der kommenden Version 7.60 beheben zu wollen. Um einen Angriff über diese beiden Sicherheitslöcher zu unterbinden, genügt es, JavaScript im Browser zu deaktivieren. Alternativ sollte man darauf achten, vertrauenswürdige Seiten nicht zusammen mit unbekannten Webseiten in einer Browser-Instanz zu öffnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

mtsnoop 27. Okt 2004

genau das bringt es auf den punkt! dummheit ist keine sicherheitslücke für die die...

Veterinär UAC 21. Okt 2004

Natürlich weiß ich, was ein Veterinär ist. Und es bereitet mir immer wieder ein großes...

Apollo 21. Okt 2004

der IE aufsatz slimbrowser produziert die gleichen fehler ... und das sind sie. niemand...

DANIEL 21. Okt 2004

und zum schaufeln eine Schaufel

Plasma 21. Okt 2004

Bwahahaha! Kuckst du: https://www.golem.de/0410/34305.html


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

    •  /