Abo
  • Services:

WWE-Klage: Verliert THQ seine Wrestling-Spiel-Lizenz?

Wrestling-Gigant im Streit um Lizenzen und Bestechungsgelder

World Wrestling Entertainment (WWE) hat Klage gegen den Spielepublisher THQ, den Spielzeughersteller Jakks, ein Joint-Venture der beiden Unternehmen und zwei Lizenzvermittler eingereicht. Der Grund: WWE sieht sich durch seine Partner betrogen und wirft ihnen unter anderem Unterschlagung von Lizenzzahlungen vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Auslöser für den nun eskalierten Streit war eine Klage durch Stanley Shenker & Associates Inc. (SSAI) im US-Bundesstaat Connecticut vorausgegangen. SSAI war bis 2002 als WWE-Lizenzvergabe-Agent tätig, stritt mit WWE über Vermittlungsprovisionen und unterlag WWE. Darüber hinaus habe das Gericht befunden, dass SSAI sich mehrfachen Meineids schuldig gemacht habe, indem es Zahlungen an den WWE-Berater Bell Licensing unterschlagen habe. Bell und SSAI hätten demnach bei der WWE-Lizenzvergabe zusammengearbeitet.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee

Jakks soll dadurch bei Kauf der Videospiel-Lizenz profitiert und diese durch Bestechung von Stanley Shenker (SSAI) ergattert haben, so WWE. Jakks und THQ haben die Videospiel-Lizenz gemeinsam erworben, Jakks die Verhandlungen mit THQ-Vollmacht geführt und beide Unternehmen gründeten das von THQ geleitete Joint Venture THQ/Jakks Pacific zur Nutzung der Lizenz.

Die WWE verlangt nun "wegen Bestechung und weiterer Rechtsverletzungen" in seiner Klageschrift unter anderem Schadensersatz sowie die Auflösung der Videospiel-Lizenzvereinbarung mit THQ/Jakks und will Jakks auch seine Spielzeug-Lizenz wegnehmen. Die Klageschrift veröffentlichte WWE auf seiner Unternehmens-Website corporate.wwe.com.

THQ zeigt sich in einem Statement zuversichtlich, die Lizenz behalten zu können, da man nicht direkt beschuldigt werde und von den Machenschaften - die man derzeit nicht kommentieren könne - nichts gewusst habe. THQ sieht deshalb keine Basis für eine Terminierung der seit 1998 bestehenden Videospiel-Lizenz, die erst 2009 ausläuft. Eine Auswirkung auf das Anfang November 2004 auf den Markt kommende Wrestling-Spiel "WWE SmackDown! vs. Raw" erwartet THQ nicht.

World Wrestling Entertainment (WWE) ist ein Medien- und Unterhaltungs-Unternehmen, das rund 140 bekannte Wrestler unter Vertrag hat und Wrestling-Kämpfe veranstaltet. Bis 2002 war WWE unter dem Namen World Wrestling Federation (WWF) bekannt, musste sich dann aber wegen eines verlorenen Markenrechtsstreits mit dem World Wildlife Found (WWF) umbenennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ftftjftj 20. Okt 2006

blubb und jährlich grüßt das murmeltier

Lars Gerhardt 28. Nov 2004

Jawoll, hauptsache mal den Senf dazu gegeben ne? Ob da Sinn dahintersteckt oder nicht...

Lars Gerhardt 28. Nov 2004

Jawoll, hauptsache mal den Senf dazu gegeben ne? Ob da Sinn dahintersteckt oder nicht...

Red 22. Okt 2004

Genauso wie bei den Wrestlern. Da hintergeht der eine den anderen.

RedHatter 20. Okt 2004

Weil es Amerikaner sind. Entweder Krieg oder Gericht, da fand ich die Idee mit dem...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /