Abo
  • Services:

T-Com: EthernetConnect mit bis zu 1 GBit/s

Vernetzung von Standorten innerhalb Deutschlands mit hoher Bandbreite

Während T-Com auf der einen Seite Glasfaseranschlüsse für Endkunden mit Kupfer überbaut, um einen schnellen Internetzugang via DSL zur Verfügung zu stellen, erhöht das Unternehmen auf der anderen Seite die Geschwindigkeit seiner EthernetConnect-Anschlüsse für Geschäftskunden deutlich. Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s stehen jetzt per Glasfaser zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang bietet T-Com "EthernetConnect" nur mit Geschwindigkeiten von 10, 50 und 100 MBit/s an. Mit dem Anschluss lassen sich lokale Netze (LANs) verschiedener Standorte in Deutschland direkt miteinander verbinden. WAN-Router sind auf Kundenseite dabei nicht erforderlich, da T-Com einen direkten Ethernet-Anschluss zur Verfügung stellt.

Lucent bietet für die von der Telekom verwendeten optischen Multiplexer aber auch Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (GigE) an, so dass T-Com seinen Kunden höhere Bandbreiten zur Verfügung stellen kann. Erste Pilotinstallationen seien bereits in Betrieb. Die Bandbreite soll sich dabei in Schritten von 150 MBit/s auf bis zu 1 GBit/s erhöhen lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Martin 14. Dez 2004

Übrigens kriegen gerade meine Freunde in Schweden 28MB/s DSL für 50€/Monat. Grrrrr!

Heinrich 21. Okt 2004

Wo findet man denn Preise dazu ??

Scooty 20. Okt 2004

Betreff: Also ich versuch es mal wirklich sehr einfach zu erklären. Üblicherweise schlie...

Hummelflug 20. Okt 2004

Hallo, da du ja zumindest vorgibst, Details zu kennen: Wie genau ist diese Verbindung...

Achim 20. Okt 2004

Na ja Flaterate kann man das schon nennen, weil man hat ja keine Volumen- oder...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /